Wales – Urlaub im Land des roten Drachen

Wales ist neben England, Schottland und Nordirland einer der Teilstaaten des Vereinigten Königreichs von Großbritannien. In Deutschland ist Wales als Reiseziel für den Urlaub aber insbesondere durch seine Fußballnationalmannschaft bekannt, die in der Vergangenheit den deutschen (aber auch anderen!) Kickern hin und wieder Probleme bereitet hat.

walisische flagge
Flagge von Wales

Die Waliser sind nicht nur im Fußball oder Rugby für ihren Kampfgeist bekannt. Die Bekanntheit steigern konnte das Land auch mit einigen Filmen, einer der bekanntesten war sicherlich die Komödie “Der Engländer, der auf einen Hügel stieg und von einem Berg hinunterkam” mit Hugh Grant. In diesem Film sieht man einige Impressionen von der beeindruckenden walisischen Landschaft, erhält aber auch einen Eindruck von der Mentalität der Einheimischen (wenn diese auch sehr überspitzt dargestellt wird). Die Waliser zählen zu den sechs keltischen Nationen, worunter auch die Schotten, Iren, Bretonen und die Menschen in Cornwall und der Isle of Man fallen.

Auf Walisisch (die Sprache ist besonders bekannt durch ihre langen und sehr ausführlich beschreibenden Ortsnamen) nennt man das Land übrigens Cymru, und heute ist diese relativ schwierige keltische Sprache neben Englisch auch weit verbreitet und wird auch im offizellen Bereich ebenfalls genutzt. Die Hauptstadt von Wales ist Cardiff (auf Walisisch: Caerdydd). Mit einer Fläche von ca. 20.760 qkm ist das Land etwas größer als das deutsche Bundesland Rheinland-Pfalz. Mit knapp 3 Mio. Einwohner ist Wales für britische Verhältnisse relativ dünn besiedelt und bieten insbesondere außerhalb der Städte eine erstaunliche Natur mit hügeligen lieblichen Landschaften aber auch Gebirgen, Mooren und weiten Wiesenbereichen. Prägend ist auch das Kambrische Gebirge, dass sich durch das Land zieht.

Die Natur wird geschützt in zahlreichen Landschaftsschutzgebieten und drei bekannten Nationalparks, dem Snowdonia Nationalpark, dem Pembrokeshire-Coast-Nationalpark und dem Brecon Beacons Nationalpark. Der Snowdonia Nationalpark leitet sich ab vom höchsten Gipfel auf walisischem Territorium, dem Snowdon (1.085 m). Der Nationalpark ist einer der ältesten und beliebtesten in Großbritannien und wird auch sehr gerne von Reisenden im Urlaub besucht. Es gibt einige wichtige Flüße im Land, besonders bekannt sind u.a. Conwy, Dee und Clwyd sowie Glaslyn, Wye und Teifi. Die Waliser sind sehr stolz auf ihr Land und auch ihre Flagge, auf der ein roter walisischer Drache zu sehen ist. Das Motto des Landes lautet passend hierzu “Y Ddraig Goch ddyry cychwyn” (zu deutsch: Der rote Drache rückt vor).

Die Geschichte von Wales geht weit zurück. Man findet noch heute einige Überreste der Kelten, später folgten die Römer. Gegen die Angelsachsen hatte sich Wales erfolgreich zur Wehr gesetzt. Das Land wurde bereits vor Schottland und England christianisiert, der Nationalheilige ist Sankt David. Später wurde Wales dann mit England vereinigt und mit den Laws in Wales Acts 1535-1542 oder auch oft kurz als Act of Union in dreizehn Grafschaften gegliedert. Aufgrund seiner reichen Bodenschätze insbesondere Kohle stark vom Bergbau geprägt. Die Arbeitsbedinungen waren hart und Wales galt als eher arme Region. Das Selbstbewusstsein der Waliser wuchs insbesondere im letzten Jahrhundert stetig und 1996 wurde die Nationalversammlung als Parlament neu eröffnet und zog 2006 in ein neues Parlamentsgebäude. Als Nationalhymne fungiert das Lied “Hen Wlad Fy Nhadau”.

Im Urlaub kann man in Wales einiges unternehmen. Es gibt zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, auch die Natur hat besonders für Wanderfreunde einiges zu bieten. Neben Wanderurlaub kann man sich aber auch die Städte (Cardiff, Swansea aber auch kleinere wie Aberystwyth), die vielen Burgen und Nationalparks anschauen, besonders reizvoll sind auch die langen Sandstrände und die Felsküste von Wales sowie Anglesey.

 

Klima – vom Golfstrom abgemildert

Das Klima und Wetter in Wales ist mild aber niederschlagsreich. Es regnet hier aufgrund der Lage am Atlantik und des Reliefs mehr als in den meisten Teilen von England. Entgegen der weitläufigen Meinung regnet es aber meist nicht tagelang, sondern durch die Unbeständigkeit und Winde ändert sich das Wetter oft schnell.

So sollte man auf jeden Fall immer für jeden Wetterwechsel passende Kleidung bereithalten. Lieber zu viel mitnehmen, als zu wenig. Eine Regenjacke, ein dickerer Pullover aber auch Sonnencreme (auch in Wales kann es besonders im Sommer durchaus heiße Tage geben mit viel Sonneneinstrahlung). Optimal sind Trekking-Hosen, die man leicht kurz und lang machen kann.

Auch bei der Auswahl des Schuhwerks sollte das wechselhafte Wetter beachtet werden. Insgesamt ist Wales meistens nicht ganz so feucht wie Irland, aber wie gesagt es regnet in der Regel mehr als z.B. im Süden Englands. Genauso wie die anderen Bereiche der Britischen Insel profitiert Wales auch vom Golfstrom, der das Wetter hier für die Breitenlage stark abmildert. So findet man Palmen aber auch andere subtropische Gewächse, die man hier nicht vermuten würde. Auch die Strände von Wales sind sehr schön und die Wassertemperaturen im Sommer meist angenehm.

Durch den Golfstrom sind auch die Wintertemperaturen besonders an der Küste recht mild.

 

Sehenswürdigkeiten – nicht nur Burgen

Im Reiseland Wales gibt es natürlich auch einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Neben der schönen Landschaft sind natürlich auch die Städte wie Cardiff oder Swansea durchaus einen Besuch wert. In Cardiff sollte man auf jeden Fall das Nationalmuseum besuchen, auch ein Besuch im Freilichtmuseum Museum of Welsh Life ist sehenswert. In der Stadt gibt es außerdem auch ein Museum für Technik, erstaunlich in technischer Sicht ist auch das Millenium Stadium (1999) der Stadt, das über ein verschließbares Dach verfügt. Das Castle ist ebenfalls eine Hauptsehenswürdigkeit.

In Swansea gibt es ebenfalls einiges zu sehen, besonders bekannt sind aber auch die schönen und langen Sandstrände in der Umgebung der City. Bekannt ist Wales allerdings auch für seine zahlreichen Burgen, erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang u.a. auch Caernarfon, Caerphilly (die größte Burg von Wales) und Castell-y-Bere.

Wales ist auch bekannt für seine neolithischen Gräber wie Pentre Ifan, ganz in der Nähe von Fishguard oder auf der Halbinsel The Gower auch Parc le Breos und King Arthur´s Stone. Auch alte Menhire findet man überall im Land u.a. einen südlich von Holyhead. Ein bekanntes Fort aus der Eisenzeit des Landes ist Tre’r Ceyri auf der Halbinsel Llyn.

Auch die Römer hinterließen ihre Spuren in Wales. Sehr bekannt und einen Ausflug wert ist Caerleon, nördlich von Newport. Hier gibt es ein Museum zu den Ausgrabungen und ein Amphietheater zu besichtigen. Auch sind an der Stätte sogar noch die Legionärsbaracken erkennbar.

Die größte Kathedrale von Wales findet man in St. Davids, hier wurde der Nationalheilige des Landes der Heilige David geboren. Gegenüber findet man ebenfalls noch die Ruinen des Bischofspalastes und kann diese besichtigen. Als wichtige Ortschaft im Bereich Literatur ist sicherlich Hay-on-Wye ein Kuriosum und natürlich erwähnenswert. In dem kleinen Ort gibt es nämlich bezogen auf seine Bevölkerung unglaubliche viele Antiquariate und Buchläden – das sollte man sich nicht entgehen lassen.

So hat Wales nicht nur viel Natur zum Wandern und Radfahren zu bieten, sondern auch einige Sehenswürdigkeiten an keltischer, römischer und mittelalterlicher Geschichte zu bieten! Um diese zu erkunden bietet sich auch ein Caravanurlaub in Wales an.

 

Aktivitäten – mit richtiger Kleidung durch drei Nationalparks

Wales ist ein attraktives Urlaubsland und man kann hier einiges an Aktivitäten unternehmen. Besonders reizvoll sind natürlich die drei bekannten Nationalparks mit ihrer beeindruckenden Landschaften sowie Tier & Pflanzenwelt. Die Nationalparks heißen Brecon Beacons, Pembrokeshire Coast, Snowdonia und sind alle einen Besuch wert.

Hier kann man herrliche und ausgedehnte Wanderungen unternehmen. Besonders beliebt ist auch eine Wanderung und das Bergsteigen zum Mount Snowdon, wobei diese schon anspruchsvoll ist. Es gibt allerdings unterschiedliche Strecken, wobei auch Busse genutzt werden können. Außerdem gibt es die Mount Snowdon Railway, die jedoch wetterabhängig ist.

Etwas Besonderes ist auch ein Ausflug zum Flugplatz nahe Caernarfon, von wo man aus auch Flugtouren unternehmen kann und Wales und seine Landschaft aus der Luft betrachten kann. sicher ein einmaliges Erlebnis. Ansonsten gibt es natürlich auch in Wales die unterschiedlichsten Aktivitäten wie an anderen Urlaubsorten auch. Dazu gehören Baden, Schwimmen, Kayak- und Kanutouren, anderer Wassersport wie Segeln, Trekking, Klettern und Höhlenwanderungen.

So wird es in Wales nie langweilig, denn man kann auch bei schlechten Wetter etwas unternehmen – man benötigt nur die richtige Kleidung. Und das Wetter kann sich oft schnell wieder zum besseren wenden. Natürlich kann man in den Städten auch die größeren Museen besuchen (wie z.B. das Nationalmuseum in Cardiff) oder aber auch die kulinarischen Spezialitäten der einzelnen Regionen kosten. Eine besondere Spezialität die man einmal probieren sollte ist Lamm mit Minzsoße, bekannt ist auch eine Suppe namens Cawl Mamgu. Auch ein Besuch in einem der vielen Pubs wo man die leckeren Biere probieren kann und mit den Einheimischen ins Gespräch kommt ist immer lohnenswert. In Wales wird übrigens auch Wein angebaut (das milde Klima macht es möglich), auch diesen sollte man wenn sich die Möglichkeit ergibt probieren.