Urlaubsorte in Zeeland

Zeeland ist für Deutsche die beliebteste Urlaubsregion der Niederlande. Hier gibt es die meisten Sonnenstunden und phantastische Sandstrände und Dünen. Aber nicht nur das, denn die viele Urlaubsorte begeistern durch viele Sehenswürdigkeiten und eine landschaftlich reizvolle Umgebung insbesondere für Radfahrer und Wassersportler.

strand zeeland
Strand von Cadzand in Zeeländisch Flandern (c)

 

Breskens

Breskens gehört zur Gemeinde Sluis und ist ein kleines Hafenstädtchen mit etwa 5.000 Einwohnern in der Provinz Zeeland. Obwohl der maritime Badeort nicht sehr groß ist, lockt er jährlich unzählige Touristen an, ein Ferienhausurlaub in Breskens und Umland ist sowohl in Ferienparks als auch individuell im Ort möglich.

Der Ort besitzt nicht nur einen tollen Strand, sondern auch einen eigenen Fischereihafen sowie einen bei Seglern beliebten Yachthafen mit immerhin 850 Liegeplätzen.

 

Sehenswürdigkeiten von Breskens

Besuchen Sie unbedingt den Strand, denn hier wird es nie langweilig. Ein besonderes Erlebnis ist es, wenn die riesigen Hochseeschiffe auf der Westerschelde anlegen. Doch auch zum Sonnenbaden, zum Schwimmen, für zahlreiche Wassersportaktivitäten oder einfach nur zum Faulenzen ist dieser Strand bestens geeignet.

An dem vier Kilometer langen Sandstrand finden Sie zahlreiche Strandbars, wo Sie sich zwischendurch mit einer Kleinigkeit stärken können. In Richtung Groede Strand können Sie den Strandpavillon „Beachhouse 25“ besuchen – hier können Sie urig in XXL Loungekissen relaxen und sich nebenbei mit Tapas, Fingerfood oder Sandwiches bedienen lassen.

Von deutschen Urlaubern wurde dieser Strandpavillon übrigens zum Besten seiner Art in Holland gewählt. Der Strandpavillon „‚t Halve Maentje“ hingegen ist für seine kulinarischen Leckerbissen bekannt. Hier werden Sie mit Fischsuppe, Scampis oder kross gebratenem Aal verwöhnt. Auch ist der Strand für seine hervorragende Wasserqualität bekannt; nicht umsonst wurde dieser mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet.

Die Region Zeeland ist übrigens die sonnenreichste Region der Niederlande; die Sonne scheint hier durchschnittlich 160 Stunden im Jahr mehr als in den übrigen Regionen der Niederlande. Gleich hinter dem Deich gibt es für Familien ein lohnenswertes Ausflugsziel: De Afslag lockt mit verschiedenen Trampolins, Klettergerüsten, einer Minigolfanlage und einem 288 Quadratmeter großen Eisenbahngelände mit verschiedenen Miniaturzügen.

Wenn Sie die Sint-Barbarakirche besuchen, wird Ihnen sicher die tolle Holzschnitzkunst auffallen, die der ortseigene Priester selbst herstellt. Lassen Sie sich weiterhin das Fischereimuseum im Hafen nicht entgehen.

Gut können Sie die Stadt natürlich auf eigene Faust erkunden, interessanter wird es aber, wenn Sie sich einem Stadtführer anschließen. Dieser zeigt Ihnen auf einem unterhaltsamen Gruppenausflug zahlreiche geheime Ecken, die Ihnen sonst vielleicht verborgen geblieben wären.

Eines der Wahrzeichen der Stadt ist der Leuchtturm, der in den Farben Schwarz und Weiß gestrichen ist. Dieser achteckige gusseiserne Leuchtturm ist so besonders, weil er der älteste seiner Art in ganz Holland ist.

Am Hafen der Stadt wiederum erwartet Sie eine ganz besondere Kuriosität: Auf einem 14 Meter hohen Holzbalkengerüst haben Künstler zwölf riesige rote Pinguine drapiert, welche den Yachthafen überblicken. Mit diesen Skulpturen soll vor dem Klimawandel gewarnt werden.

Das kleine Städtchen bietet sich aber auch zur aktiven Freizeitgestaltung gut an. Entlang der Küste bis nach Cadzand gibt es beispielsweise einen landschaftlich sehr schönen Radweg, den Sie unbedingt einmal testen sollten. Zwei weitere beliebte Radwege der Region sind die „Uilenspiegel-Route“ sowie die „Smoglar-Route“.

Dank der für Holland typischen Knotenpunkte fällt die Orientierung recht leicht und Sie können selbst die Länge Ihrer Fahrradroute bestimmen. Da das Fahrrad das Fortbewegungsmittel Nummer Eins der Holländer ist, finden Sie genügend Verleihstationen.

Wenn möglich, besuchen Sie die Stadt im August, denn dann findet das Fischereifest statt. Zwei Tage lang können Sie dann nicht nur zahlreiche kulinarische Highlights entdecken, auch das Fischfiletieren oder das Garnelenpulen wird Ihnen dann näher gebracht. Zum Abschluss des Festes erwartet Sie ein großartiges Feuerwerk.

 

Übernachten, Essen und Trinken

Gut sind Sie in Breskens in einem Ferienhaus aufgehoben. Wenn Sie sich für diese Art der Unterbringung entscheiden, sind Sie sehr flexibel und unabhängig. Zahlreiche der Ferienhäuser befinden sich in Fußnähe zum Strand; in den meisten Objekten sind sogar Haustiere erlaubt!

Auch kulinarisch wird Ihnen in dem kleinen Städtchen einiges geboten; für jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es das passende Restaurant. In den Restaurants kommen vorwiegend Produkte aus heimischem Anbau oder frische Produkte aus dem Meer auf den Tisch.

Obwohl es sich nur um eine recht kleine Stadt handelt, werden Sie von der Vielzahl der Restaurants begeistert sein. Sowohl ein empfehlenswertes Steakhaus als auch unzählige Fischrestaurants warten hier auf Sie.

Das „‚t Vissershuis“ ist eines der Restaurants, welches Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten. Legendär sind die exquisiten Meeresfrüchte-Kreationen, welche Sie hier ordern können. Die Vielfalt an Restaurants verwundert kaum, immerhin sind die Zeeländer ein Volk der Genießer, für welche der Genuss exklusiver Speisen an erster Stelle steht.

 

Beliebte Ausflugsziele

Breskens ist ebenfalls ein guter Ausgangspunkt, um weitere Orte der Provinz Zeeland zu erkunden. Renesse beispielsweise bietet ideale Bedingungen für Wind- und Kitesurfer; zudem gibt es hier sehr empfehlenswerte Beachclubs. Das Küstenstädtchen Vlissingen hingegen ist für die längste Strandpromenade Hollands bekannt.

Diesen Ort können Sie gut mit einer Fähre erreichen, die ausschließlich Radfahrern und Fußgängern vorbehalten ist; die Überfahrt dauert etwa 20 Minuten. Auch die Hauptstadt von Zeeland Middelburg sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Der malerische Ortskern wird Sie mit den hübschen Grachtenhäusern sofort in seinen Bann ziehen. Auch das spätgotische Rathaus und die schöne Abtei sind in Middelburg unbedingt einen Besuch wert.

Fazit: Das kleine Örtchen an der Scheldemündung ist ein ideales Ziel, wenn Sie einen entspannten Urlaub verleben möchten. Ein traumhafter Strand, viele kulinarische Highlights und lohnenswerte Ausflugsziele sprechen für einen Urlaub auf dieser Halbinsel in Zeeland.


Cadzand

Der Ferienort Cadzand (früher Cadesant) liegt im äußersten Südwesten der Niederlande.

Während der Saison ist ein Ferienhaus in Cadzand kurzfristig schwer zu finden, es empfiehlt sich daher bereits einige Monate im voraus zu buchen. Neben Ferienhäusern und Ferienwohnungen gibt es im Ort oder seinem Umland auch zahlreiche Hotels, Pensionen und Bed & Breakfastmöglichkeiten.

Mit nur ungefähr 800 Einwohnern ist der aus Cadzand-Bad und dem eigentlich Dorf bestehende Ort recht beschaulich, aber während der Urlaubssaison ziehen seine schönen Strände zahlreiche Badegäste an.

Seit einigen Jahren gehört das historisch zu den ältesten Siedlungen der Region zählende Cadzand zur Gemeinde Sluis. Früher lag die Siedlung auf der gleichnamigen Insel, die Menschen waren Bauern und führten einen Abwehrkampf gegen die immer wieder eindringenden Meeresfluten.

Durch Deiche und Landgewinne vergrößerte sich das Gebiet, dass als Kornkammer der Region vor allem landwirtschaftlich geprägt war. Auch in die Geschichte ging der Ort ein: Im Jahre 1337 überfielen hier die Engländer den damals flämischen Ort und plünderten ihn. Darauf reagierte die Garnison aus dem wohlhabenden Sluis und es kam zur Schlacht von Cadzand.

 

Radfahren und genießen in Seeländisch Flandern

Die hiesige Region nennt sich Zeeuws Vlaanderen (Seeländisch Flandern) und grenzt direkt an Belgien.

Reist man von Belgien ein merkt man direkt einige Unterschiede. Der Straßenbelag ist anders, die Autos fahren entspannter, der Baustil wirkt klassisch-holländischer und die Strände unglaublich sauber und gepflegt.

Auch das Radfahren macht hier Spaß und man kann die liebliche Landschaft auf einer Tour ins benachbarte Breskens erkunden. Hier werden Familien besonders in De Afslag auf ihre Kosten kommen. Trampolins, Spielgeräte und Minigolf schaffen hier Beschäftigung und Spaß.

Auch der Leuchtturm hier ist eine besondere Sehenswürdigkeit, er gilt als der älteste in den gesamten Niederlanden. Beeindruckend ist auch der schöne Yachthafen von Breskens. Es lohnt sich aber auch ein Ausflug nach Sluis, eine der ältesten Festungsstädte des Landes. Das Restaurant Oud Sluis gilt als eines der besten der Niederlande und sonntags kann man in Sluis shoppen. Auch der Ortsteil Groede, ist aufgrund seiner mittelalterlichen Gassen einen Besuch wert. Für einen Ausflug bietet sich auch der idyllische Ortsteil Nieuwvliet mit seiner restaurierten Windmühe an.

Kulinarisch ist die gesamte Region für ihre frischen Fisch-, Hummer- und Muschelgerichte bekannt. Niederländer besuchen den Südwesten nicht nur wegen der sauberen und weiten Sandstrände, dem milden und sonnenreichen Klima sondern auch wegen der guten Restaurants und Küche der Region.

Das als mittelalterlich Ringdorf Cadzand angelegte Dorf liegt ca. 2 km von der Küste entfernt im Landesinnern, sehenswert ist hier die frühgotische Mariakerk. Ungewöhnlich ist an dieser Kirche der auffällige Zwiebelturm.

Die Häuser im Ort sind vielfach sehenswert und werden bestimmt durch stattliche Giebel mit dem Lebensbaum im Oberlicht der Eingangstüren. Sehenswert ist auch die immer noch betriebene Windmühle mit Namen „Nooitgedacht“. Sie wurde 1977 restauriert und kann als eines der Wahrzeichen des Orts auch besichtigt werden.

Da das Gebiet zwischen den reichen Städten Brügge und Gent über Jahrhunderte umkämpft war, wurde hier die Weltfriedensflamme als Denkmal errichtet.

 

Herrliche Sandstrände mit Fossilien und heilsamen Wasser

Cadzand-Bad liegt dagegen direkt an einem der schönsten Strände der Nordsee. Die Strände sind aber nicht nur zum baden und sonnen ideal, hier findet man ferner noch zahlreiche Haizähne und andere Fossilien. Zu verdanken ist diese Tatsache dem Gezeitenstrom und der Westschelde, die hier Schichten des Meeresbodens abtragen und anschwemmen.

Man findet außerdem zahlreiche Muscheln, Krabbenteile und Fischknochen. Ein Spaziergang am Strand ist daher ziemlich spannend und man lernt so einiges über die Tierwelt vor der Küste von Seeländisch Flandern.

Dieser Strömung ist es außerdem zu verdanken, dass die Sandstrände hier so üppig sind, denn der Meeressand wird hier vor allem in den Wintermonaten reichlich angespült.

Das Wasser beinhaltet aber nicht nur Fossilien und Meerestiere, sondern gilt auch gesundheitlich als besonders heilsam. So darf sich Cadzand nach entsprechende Zertifizierung „Heilsamer Seebadeort“ nennen, ein Gütesiegel, dass sonst nur noch Domburg führen darf.

Das Meerwasser, das Klima und die regionalen Bodenerzeugnisse werden mit diesem Siegel besonders gewürdigt. Hier kann man sich also wohlfühlen und im Sommer ist hier eine Atmosphäre wie am Mittelmeer. Bereits im Jahre 1866 wurde hier das Badehaus gebaut, früher würden in Knokke Badewagen und Badekostüme gemietet und man fuhr mit den Pferdewagen ans Meer.

 

Polderlandschaft und Naturschutzgebiet „Het Zwin“

Spannend ist bis heute die Entdeckung der Polderlandschaft, die Deiche, Kais und Schlicken bereithält. Sie dokumentiert, dass es die ersten Bauern auf der damals sumpfigen und angreifbaren Insel nicht leicht hatten und mit viel Kraft und Opfern dieses Land dem Meer abgerungen haben. Die Allerheiligenflut (im Jahre 1570) und andere Sturmfluten zerstörten immer wieder Scheunen und Infrastruktur.

Wer entspannen möchte, kann hier Strandyoga machen oder aktiv am Strand entlang joggen. Natürlich kann man auch einfach nur wandern oder bei guten Windverhältnissen einen Drachen steigen lassen.

Nach einem ehemaligen Meeresarm wurde das Naturschutzgebiet „Het Zwin“ benannt, dass ein gemeinsames Projekt der Niederlande und Belgien ist. Es liegt an der gemeinsamen Grenze der beiden Länder und man findet hier eine erstaunliche Tier- und Pflanzenvielfalt.

Het Zwin war in früheren Zeiten eine wirtschaftlich wichtige Wasserstraße, sie versandete jedoch über die Jahrhunderte und es entstand das heutige landschaftlich äußerst reizvolle Gebiet mit reichlich Strand, Dünen und saftigen Wiesen.

Hier brüten zahlreiche Vogelarten und man findet vielfach die seeländische Spezialität Queller, die man in den umliegenden Restaurants und Fischbuden genießen kann. Die umliegenden und in der Sonne leuchtenden Salzwiesen werden hier durch eine Flussrinne, den „Slufter“ feucht gehalten.

Cadzand kann eigentlich das ganze Jahr über bereist werden. Der Frühling kommt meist früh, die Sommer sind lang und der Herbst lange mild. Im Winter wird es urig und am offenen Kamin im Ferienhaus kann man lesen oder zur Besinnung kommen.

Eine sommerlicher Badetag in Cadzand ist jedenfalls schnell vorbei, denn am Strand kommt hier nie Langeweile auf. Die vielen Sonnenstunden machen einem den Urlauber hier zusätzlich schmackhaft, genauso wie die vielen Möglichkeit frische Meeresfrüchte zu essen. Ein Ausflug hierhin bietet sich auch für Belgienurlauber an, denn über die Küstenstraße ist man schnell und bequem hier.


Domburg

Den Weg nach Domburg findet man immer, wenn man sich an dem Wahrzeichen des berühmten Badeortes hält, den Wasserturm (niederländisch: Watertoren). Dieser ist auf der Halbinsel Walcheren schon von weitem sichtbar und zeigt den Weg zum ältesten Badeort der Region.

Hier kann man seinem Urlaub im Ferienhaus, Hotel oder einer Pension verbringen. Das ist kein Zufall denn hier kommen saubere Meeresluft, das besondere Heilwasser, lange Sandstrände, ein mildes Klima und regionale hochqualitative Bodenerzeugnisse zusammen.

Domburg ist nicht bei Urlaubern bekannt, sondern gilt als Künstlerkolonie. Vor allem Maler lassen und ließen sich gerne von den besonderen Lichtverhältnissen dieses sonnenreichen Ortes inspirieren: Piet Mondriaan (1872 – 1944) und Jan Toorop (1858 – 1928) sind nur zwei bekannte Namen in dieser langen Liste.

 

Domburg zu allen Jahreszeiten ein beliebter Ferienort

Langweilig wird es in Domburg nie, denn der quirlige Ort bietet ganzjährig lebhafte Restaurants, Terrassen, Cafés, Souvenirshops (mit typisch seeländischen Artikeln) und Geschäfte. Egal zu welcher Jahreszeit, hier fühlt man sich immer wohl, geht es hier doch stets gelassen und gemütlich zu.

Die Seeländer lassen sich kaum stressen und bei Kerzenlicht in der Dämmerung strahlen auch die Jahreszeiten Herbst und Winter hier einen besonderen Reiz aus. Im Frühjahr kommen natürlich auch hier die ersten Frühblüher heraus und überall in den gepflegten Vorgärten blühen Narzissen, Krokusse und die typisch niederländischen Tulpen.

Im Sommer kann es hin und wieder, besonders während der Ferien voll werden, aber trotz allem Trubel verläuft es sich schnell und man kann unbeachtet dessen Radtouren, Dünenwanderungen oder ein Sonnenbad nehmen. Genießen Sie das Salzwasser, die Sonne, die besonderen Luftströmungen mit reiner Meeresluft und spüren Sie, wie dieser Ort der eigenen Gesundheit guttut.

Veranstaltungen und Events gibt es ebenfalls das ganze Jahr über: Ende Juni gibt es eine Kirmes und einen Wettkampf der örtlichen Schützen, Ende August treffen sich die Ringreiter der Region und im September kann man das Jazzfestival „Jazz by the Sea“ besuchen.

Domburg entstand in der Nähe eines alten römischen Tempels, welcher der Göttin Nehalennia gewidmet war und ist bereits seit langem ein Kurort. Entstanden ist diese Tatsache 1834 mehr oder weniger als Zufallsprodukt, als sich zwei ältere Damen aus dem nahen Middelburg entschlossen in Badekutsche das Bad in der Nordsee zu nehmen. Es muss ihnen wohl gefallen haben, denn die wohltuende Wirkung des Badewassers vor Domburg sprach sich rasant herum.

Diese Form des Badens wurde bekannt und als eigene Form des Kuren anerkannt. Es kamen bald immer mehr Gäste und die heilsame Kraft des Wassers vor dem Ort wurde hoch geschätzt, besonders bei Adligen, reicheren Bürgern und Prominenten. In diesem Zusammenhang ist auch der Besuch der rumänischen Königin Elisabeth zu Wied belegt, die 1889 den Ort besuchte und nach der die Villa Carmen Sylva (unter diesem Namen war sie als Schriftstellerin tätig) benannt wurde.

 

Anerkannt als „Heilsamer Badeort“

Das Meerwasser vor Domburg hat nach neuesten Untersuchungen einen erhöhten Soleanteil und darf sogar offiziell als „heilendes Wasser“ bezeichnet werden. Es ist damit gut geeignet für Thalassotherapie und andere Wellness- und Gesundheitsbehandlungen. Domburg selbst gilt damit neben Cadzand als Heilsamer Badeort, ein Prädikat das vom Europäischen Heilbäderverband vergeben wird.

Wenn Kurgäste kommen, sind Mediziner meist nicht weit. Ein besonders bekannter von ihnen war Dr. Johan Mezger, dem man die Begründung der modernen Physiotherapie zuschreibt. Ihm zu Ehren gibt es eine nach ihm benannte Wanderung (Dr. Mezgerwandeling) durch den Ort wo man verschiedenen Orte (u.a. die Villa Irma, wo er praktizierte) seines Wirkens besichtigen kann. Sie sind auch in deutscher Sprache ausgeschildert und lassen einen die Bedeutung dieses Mannes für Domburg nachvollziehen.

Mittlerweile haben auch Kosmetikhersteller dieses Image von Domburg aufgegriffen und bieten Pflegeserien mit Extrakten aus Austern, Queller und Schachtelhalm an. In Cremes und Lotions findet man Vitamine, Mineralstoffe wie Jod und Calcium sowie Spurenelemente. Die Seeländer sind wie die übrigen Niederländer halt sehr innovativ und geschäftstüchtig.

Natürlich spielen die vielen Nordsee-Fischsorten, Hummer, Muscheln und anderen Meereserzeugnisse auch als Nahrungsmittel der Bevölkerung eine wichtige Rolle. Frischen und gesunden Fisch, sowie Muschelgerichte lassen sich hier überall meist fangfrisch genießen. Kulinarisch gelten die Seeländer durchaus als kreativ und verstehen es aus den Gaben der Natur vorzügliche Gericht zu erstellen.

Kulinarische Genüsse, Entspannung und immer wieder Baden – das sind wichtige Themen in diesem Teil Zeelands.

Man hat übrigens festgestellt, dass die Tradition des Ortes als Badezentrum schon bis zur Römerzeit nachweisbar ist. Reste eines Badehauses und angeschlossener Thermen mit Kalt- und Warmwasserbecken wurden durch Archäologen hier entdeckt.

 

Radfahren, Wandern oder Yoga

Aber es geht hier nicht nur um Geschichte. Man geht hier mit der Zeit und an verschiedenen Orten der Gemeinde Veere kann man ohne Code auch an öffentliche Hotspots im Internet surfen.

Der Ort, der zur Gemeinde Veere gehört (aber selbst 1223 schon Stadtrechte erhielt) liegt günstig an einem größeren Waldgebiet, welches als „De Manteling“ bezeichnet wird. Hier findet man Ruhe und Entspannung, kann aber auch die hier befindlichen herrlichen Landsitze und Gärten zumindest von außen wahrnehmen. Das Waldgebiet ist eines der wenigen Eichenwälder direkt in Meeresnähe und seine Bäume bestechen durch teilweise skurrile vom Wind geprägte Formen. Angelegt wurde der Wald um die gesamte Halbinsel vom Meereswind zu schützen.

Die Niederlande sind ein flaches Land und damit priviligiert als Paradies für Radfahrer.Gut erschlossene Strecken führen einen vorbei an Deichen, gepflegten Dörfern, kleinen Wäldern und Kanälen. Dünenwanderungen und Strandspaziergänge sind ebenfalls Möglichkeiten aktiv zu werden. Man kann natürlich auch Joggen, Drachen steigen lassen oder Segeln – Zeeland bietet nahezu alle denkbaren Urlaubsaktivitäten.

Unterkünfte gibt es in Domburg reichlich. Zahlreiche anmutige Hotels, gemütliche Pensionen, Bed & Breakfast oder das klassische Ferienhaus sind im Angebot. Man muss allerdings zeitig buchen, denn ein Ferienhaus in Domburg ist durchaus gefragt, insbesondere wenn die Gäste aus Nordrhein-Westfalen auf Kurzurlaub oder in den Ferien anreisen.

Yogafreunde können ihren Sport am Strand von Domburg ausüben, hier gibt es spezielle Kurse, die in dieser speziellen Umgebung für besonders gute Entspannung und Wirkung sorgen. Yoga am Strand ist jedenfalls kultig und wird von den Feriengästen des Ortes ziemlich gut angenommen. Wem das noch nicht ausreicht, der kann sich hinterher bei Meeresrauschen ein Massage geben lassen und so richtig vom Alltagsstress erholen.

Wer allerdings ein anspruchsvolles Golfspiel sucht, der sollte beim „De Domburgsche Golf Club“ auf dem spannendsten Golfplatz von Zeeland spielen. Der Platz ist einer der ältesten des Landes und gilt vielen als der schönste obendrein. Auf der Linksbahn kommt der Wind von der See und man muss schon Können und Einfallsreichtum zum Spiel mitbringen.

Neben dem Wasserturm ist auch die Protestanse Kerk (14. Jahrhundert) von Domburg sehenswert. Recht imposant mit seinen Türmen und Schlossgraben wirkt auch der Komplex von Schloss Westhove. Es stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt.


Oostkapelle

Zwischen Domburg und Vrouwenpolder, nicht weit von Westkapelle entfernt, finden Sie den kleinen Ort Oostkapelle auf der Halbinsel Walcheren der niederländischen Provinz Zeeland. Egal ob im Ferienhaus oder in der Ferienwohnung: Der kleine Ort zählt mit den vorgenannten zu den besonders bei Deutschen während der Ferien aufgesuchten Reiseziele in unserem westlichen Nachbarland.

Bereits nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich dieser Ort zu einem gefragten Badeort und hat bis heute nichts von seinem Reiz verloren. Von hier aus kann man Ausflüge zu allen Sehenswürdigkeiten Zeelands unternehmen oder einfach nur frische Nordseeluft atmen, Sonne tanken (einer der sonnenreichsten Orte des Landes) und die Seele baumeln lassen.

 

Sehenswürdigkeiten von Oostkapelle

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Dorfkirche mit ihrem weithin sichtbaren Turm. In der Hauptsaison können Sie diesen jeden Dienstag und Donnerstag erklimmen und haben von oben eine traumhafte Aussicht.

Auch die Sturmflutwehr sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Diese soll das Land vor einer Überschwemmung schützen, wie sie im Jahr 1953 die Niederlande heimgesucht hat. Dieses Wehr können Sie nicht nur von außen, sondern sogar auch von innen besichtigen. Erleben Sie, wie unter Ihnen die Wellen tosen!

Wenn Sie sich für die Gezeiten interessieren, sollten Sie ebenso den Deltapark „Neeltje Jans“ besuchen. Darüber hinaus gelten die Strände in der Umgebung nicht nur als die schönsten, sondern auch als die saubersten in ganz Holland. Die langen und feinsandigen Nordseestrände sind darüber hinaus für ihre ausgezeichnete Wasserqualität bekannt.

Entdecken Sie Zeeland – nicht nur eine der schönsten, sondern auch eine der sonnenreichsten Regionen Hollands!

 

Beliebte Ausflugsziele

Wenn das Wetter Ihnen einmal einen Strich durch die Rechnung macht, können Sie im nahe gelegenen Domburg das subtropische Badeparadies „De Parel“ besuchen. Das riesige Innenbecken bietet zu jeder Jahreszeit Badespaß für Jung und Alt; auch eine 80 Meter lange Rutsche mit speziellen Lichteffekten fehlt in diesem Spaßbad nicht.

Auch im nahe gelegenen Vlissingen gibt es ein subtropisches Badeparadies, welches eine Alternative bei schlechtem Wetter ist. In Domburg gibt es ebenfalls ein tolles Wellness- und Beautycenter, in welchem Sie sich einmal rundum verwöhnen lassen können. Entspannen Sie bei einer wohltuenden Massage oder lassen Sie es sich bei einer der Beautybehandlungen gut gehen.

Neben Tulpen und Käse ist Holland bekannt als das Land der Windmühlen. Besuchen Sie daher unbedingt die „Mühle der Jonge Johannes„, die Sie in einem Tagesausflug gut erreichen können. Neben regionalen Spezialitäten wird besonders für die kleinen Besucher allerhand geboten: Neben einer Hüpfburg und einer Kartbahn gibt es ebenso einen Streichelzoo und eine Hüpfburg. Ab Juli ist für die Gäste ein Maislabyrinth aufgebaut – eine ganz besondere Herausforderung. In der Mühle, die noch in Betrieb ist, können Sie zudem einige schöne Andenken erwerben.

Möchten Sie die zeeländische Landschaft einmal aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen? Dann ist eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn von Goes nach Hoedekenskere sehr zu empfehlen. Der sogenannte Stoomtrein nimmt Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit; besonders für Kinder ist eine Fahrt mit dieser nostalgischen Eisenbahn ein unvergessliches Erlebnis.

Eine weitere beliebte Attraktion ist das Schloss Westhove, welches mittlerweile zu einer Jugendherberge umgebaut wurde. „Fürstlich übernachten am Meer“ – so lautet der Slogan des Schlosses. Doch auch Tagestouristen besuchen dieses stattliche Anwesen gerne. Immerhin finden Sie in der Orangerie des Schlosses das „Terramaris“, ein lohnenswertes Museum. Gleichzeitig ist das Schloss ein idealer Ausgangspunkt für lange Wanderungen durch das Naturschutzgebiet „De Manteling“, denn unzählige Wanderwege starten von hier aus.

Dieses 740 Hektar große Naturschutzgebiet ist europaweit absolut einzigartig, denn hier finden Sie sowohl Strand und Dünen als auch Nadelwälder und alte Eichenbestände. Inmitten dieser Landschaft gibt es einige sogenannte buitenplaatsen – hierbei handelt es sich um uralte Landhäuser, deren Parks Sie teilweise besichtigen können. Ebenso werden Mountainbiker und Genussradler von der abwechslungsreichen Landschaft begeistert sein. Ein besonders empfehlenswerter Radweg ist beispielsweise die „Napoleonroute

Zu guter Letzt sollte der Küstenort Renesse nicht unerwähnt bleiben, denn in diesem Ort finden Sie einen 21 Kilometer langen Strand, der kaum Wünsche offen lässt. Der weiße Sandstrand bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung: Egal ob Sie mit Ihren Kindern Sandburgen bauen oder Wasserski fahren möchten – am Strand von Renesse ist dies alles möglich. In der Nähe des Badeortes hingegen lädt das Schloss Moermond zu einer Tagestour ein.

 

Übernachtungsmöglichkeiten und empfehlenswerte Restaurants

Selbstverständlich finden Sie in Zeeland einige tolle Hotels, doch individueller ist eine Unterkunft in einem der zahlreichen Ferienhäuser. Viele dieser Objekte liegen unmittelbar am Strand und garantieren Ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität.

Bei einer Unterbringung im Ferienhaus sind Sie beispielsweise von den Speisezeiten im Restaurant völlig unabhängig. Erkunden Sie stattdessen die großzügige Restaurantlandschaft von Oostkapelle und Umgebung.

Die typisch niederländische Küche können Sie beispielsweise zu recht moderaten Preisen im „Boschhoek“ kennenlernen. „De Pannekoekenbakker“ wiederum bietet Ihnen alle erdenklichen Variationen der in Holland so beliebten Pannekoeken. Kosten Sie italienische Pannekoeken mit Rucola und Parmesan oder die norddeutsche Variante mit Hering oder Lachs – die Auswahl ist schier unerschöpflich. Selbstverständlich fehlen im Ort aber auch die typischen Fischrestaurants nicht – frischen Fisch bekommen Sie in Zeeland wirklich an jeder Ecke.

Der Strandpavillon „Lage Duintjes“ beispielsweise bietet Ihnen nicht nur einen traumhaften Ausblick auf den Strand, sondern darüber hinaus fantastische Meeresfrüchtekreationen.

Fazit: Die fantastischen Strände und die zahlreichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung machen Oostkapelle zu einem beliebten Urlaubsziel. Vor allem für Familien mit Kindern ist dieser Ort die ideale Urlaubsdestination, denn er gilt als einer der kinderfreundlichsten der Niederlande.


Renesse

Das etwa 1.600 Einwohner zählende niederländische Küsten-Dorf Renesse ist Teil der geografisch mit der 230 qkm großen, durch Dämme mit dem Festland verbundenen Insel Schouwen-Duiveland identischen politischen Gemeinde Schowven-Duiveland. Zur Insel gehört als Verwaltungssitz das Städtchen Zieriksee (11.000 Einwohner).

Wie die meisten Niederländer reagieren auch die Renesse-Bewohner durchgehend nachsichtig und gelassen, wenn deutsche Gäste ihr Dorf arglos in Holland verorten. Aber die Einheimischen legen trotzdem durchaus Wert darauf, zu betonen, dass sie nicht in Holland, sondern in der südwestlichsten der sieben Provinzen der Niederlande, das im Süden an Belgien und im Norden an die Region Holland grenzende Zeeland, zuhause sind.

Zeeland ist eine durch die Flussmündungstrichter Oosterschelde und Westerschelde sowie die südliche Nordsee bestimmte amphibische Polder-, Deich-, Dünen- und Strandlandschaft. Hier findet man leicht ein Ferienhaus direkt am Strand und Blick auf die Nordsee.

Die Provinz besteht vor allem aus vielen kleinen und großen, zum überwiegenden Teil durch Brücken und Tunnel miteinander verbundenen Inseln und Halbinseln. Zeeland, zu der mit Seeländisch Flandern (Zeeuws Vlaanderen) auch der nördliche Anteil der niederländisch-belgisch-französischen Region Flandern gehört, empfiehlt sich den die Niederlande besuchenden Feriengästen nicht zuletzt durch die Tatsache, die Provinz mit den durchschnittlich meisten Sonnenstunden im Oranier-Königreich zu sein.

 

Beliebter Ferienort für Urlauber aus NRW

Das heute als eines der beliebtesten niederländischen Ferienorte geltende Dorf Renesse, das besonders gern von deutschen Touristen aus dem nahegelegenen Raum aus Nordrhein-Westfalen besucht wird, kann auf eine jahrhundertelange  Geschichte zurückblicken. Der Name des im 13. Jahrhundert erstmalig urkundlich erwähnten Dorfes könnte vom Begriff für „Schilfwiesen“ „Rietenisse“ abgeleitet worden sein. Möglicherweise ist aber stattdessen die Bezeichnung „Reenisse“ („von Gräben durchzogenes Flachland“) namensursprünglich gewesen.

Der Ort ist als Ringsiedlung um die Dorfkirche St. Jakobus herum angelegt worden und hat diese Anordnung bis in die Gegenwart beibehalten. Das wahrscheinlich auf dem Fundament eines im Hochmittelalter erbauten Sakralbaus errichtete Gotteshaus stammt aus dem 15. Jahrhundert. Das heute zur evangelisch-reformierten Kirche gehörende gotische Gebäude diente in früheren Zeiten nicht nur der religiösen Erbauung, sondern erfüllte auch Funktionen als Schule, Spritzenhaus und Gemeindegefängnis. Jeden Donnerstag werden in der Kirche Gratis-Konzert gegeben. Derr Kirchturm kann bestiegen werden.

Von Sint Jacobus aus werden gelegentlich vom Fremdenverkehrsverein Führungen zu einer anderen beeindruckenden Architektur-Sehenswürdigkeit des Dorfes angeboten: Schloss Moermond. Das das Zentrum des 45 ha großen, als Wald-Naturschutzgebiet ausgewiesenen Landgutes Moermond bildende Wasserschloss wurde Anfang des 16. Jahrhundert erbaut. Eine Gedenktafel an der imponierenden Schlosseinfahrt erinnert an das dunkelste Kapitel der Ortsgeschichte. An dieser Stelle wurden am 10. Dezember 1944 zehn einheimische Widerstandskämpfer, die ihre Mitkämpfer im Dorf trotz Folterungen nicht verraten hatten, von Angehörigen des Nazi-Besatzungsregimes erhängt. Das Schloss-Gebäude mit dem breiten Burggraben befindet sich seit den 1950er Jahren im Besitz einer Stiftung.

Das aufwändig restaurierte Schloss Moermond wird heute vor allem als stilvolle Location für Tagungen, Hochzeiten und ähnliche Events genutzt. Ein gastronomischer Betrieb bietet tagsüber Essen und Trinken im Schloss an, es sei denn, das Schloss ist für eine geschlossene Gesellschaft reserviert. In unmittelbarer Nähe zum Schloss liegt ein Landgut-Dreisterne-Hotel mit einem stimmungsvollen Restaurant, der aus dem 19. Jahrhundert stammenden „Orangerie“.

Ein wesentlicher Grund, warum die Zeeland-Region als Ferienziel so beliebt ist, sind  ihre schier endlosen Sandstrände an der Nordsee. Etwa 20 km dieser Strände gehören zu Renesse. Hier gelten Strand und Wasser als besonders sauber und werden regelmäßig entsprechend mit der für optimale Strandsauberkeit vergebenen „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Pfiffigerweise sind die Renesse-Strände in verschiedene Abschnitte aufgeteilt, die jeweils auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Gruppen von Erholungssuchenden abgestimmt sind.

Es gibt FKK-, Natur- und Familienstrände, Strände für Wassersportler und einen Luxus-Strand. Es kann gesurft und gesegelt, geangelt und gefischt werden. Eine große Anzahl von Strandcafés sorgt für das leibliche Wohl der Badegäste. Die Umgebung lädt zu ausgedehnten Wander- und Radtouren ein. Ab Pfingsten ist das Inseldorf, ohne seinen Charakter als Familienbadeort zu verlieren, ein bevorzugtes Sommerferien-Ziel von spaßorientierten Jugendlichen.

Ein Renesse-Urlaub lohnt sich nicht nur in der sommerlichen Hauptsaison, sondern auch in den kühleren Jahreszeiten, wenn der Gast nach Spaziergängen in gesunder Nordseeluft an der Bar im Hotel oder am Kaminfeuer in seinem Ferienhaus die Seele baumeln lässt.

Eine Renesser Spezialität ist der Riesenparkplatz Transferium, von wo aus die Strandabschnitte in der Saison (Mai bis September) bequem und kostenfrei per Transferium-Bus oder auch per Pferdekutsche erreicht werden können. Die  Benutzung dieses fast 1.000 Fahrzeuge fassenden Zentralparkplatzes ist kostenlos. Wer mit dem eigenen Fahrzeug direkt zu den Stränden fahren möchte, hat die Möglichkeit, sein Auto auf einen der in den Dünen angelegten kostenpflichtigen Parkplätze abzustellen.

 

Vom Ferienhaus direkt zum Sandstrand

Die Fahrzeuge des Transferiums fahren auf ihrem Weg zum Meer Hotels und Pensionen sowie andere Unterkünfte wie Ferienhaus oder Campingplatz an; mit dem nicht kostenlosen StrandExpress geht es direkt ans Wasser. Für zur später Stunde zwischen ihrer am Ortsrand liegenden Unterkunft in einem attraktivem Ferienhaus oder einem Campingzelt und den Lokalen und Discos im Ortszentrum pendelnde Nachtschwärmer ist der NightExpress da, für den ebenfalls eine Fahrkarte bezahlt werden muss.

Außer bei Strandurlaub und Gastronomischem in der als Gourmetparadies geltenden Zeeland-Region kann sich der Renesse-Gast noch auf manche Art angenehm die Zeit vertreiben. So werden in der Saison Nachtmärkte abgehalten und Minigolf angeboten. Im Funtastic Casino kann gespielt werden. Ende Juli lockt der Renesser Kirmes für vier Tage Erwachsene und Kinder gleichermaßen auf dem Marktplatz. Besonders spektakulär dabei ist ein Blick vom Riesenrad über die von Wasser geprägte Landschaft von Zeeland.

Jeden Mittwoch-Vormittag kann auf dem Markt des Dorfes auf die Suche nach regionalen Spezialitäten wie dem Süßgebäck Zeeuwse Bolussen oder dem Butter-Bonbon Boterbabbelaar gegangen werden. Vor Ostern steht der Ort eine Woche im Zeichen des traditionellen Insel-Folklorefestes „Straô Rjden“, das auf den vergangenen bäuerlichen Brauch, die Arbeitspferde nach der Winterpause zu waschen, zurückgeht.

Zu den wohl skurrilsten Museen überhaupt gehört das kleine Museum De Blikvanger im Capelweg 18. Anhand von 4.000 ausgestellten Dosen kann sich kurzweilig über Geschichte und Kultur von Konserven- und Bierdosen informiert werden. Das Bildungszentrum NME Schouven-Duiveland bietet in einem ehemaligen Bauernhof in der Nähe des Transferium-Parkplatzes interessante Einblicke in die Besonderheiten der Natur und Umwelt der Insel.

Pferdebegeisterte können sich unter anderem im Reiterhof Manege Grol einmieten und auf dem Rücken geduldiger Rösser kilometerweite Ritte durch die Dünenlandschaft machen. Unbedingt zu empfehlen ist auch ein Ausflug in die nahgelegene Zeeland-Hauptstadt Middelburg (50.000 Einwohner) auf der Nachbarhalbinsel Walcheren mit ihren zahlreichen Baudenkmälern und Museen sowie dem  Miniaturpark Walcheren.


Vlissingen

Vlissingen ist eine niederländische Stadt an der Südküste der Halbinsel Walcheren. Hier kann man eine ganz besondere maritime Atmosphäre genießen.

Diese frühere englische Garnisonsstadt wird auch als Flushing bezeichnet; in der zur Provinz Zeeland gehörenden Hafenstadt leben heute knapp 45.000 Einwohner. Mieten Sie hier ein Ferienhaus und besuchen die Stadt am besten Ende August, wenn das riesige Hafenfest stattfindet und historische Dreimaster den Hafen der Stadt aufsuchen.

Sehenswürdigkeiten, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten

Vlissingen hat einen schönen Stadtstrand, an welchem Sie wunderbar entspannen können. In den Sommermonaten lädt der Strand zum Baden und zum Wassersport ein, doch auch im Winter haben lange Strandspaziergänge durchaus ihren Reiz.

Die Strandpromenade der Stadt ist länger als zwei Kilometer und damit die längste ihrer Art in ganz Holland. Hier finden Sie eine weitere Besonderheit: An den Boulevard De Ruyter gibt es eine 122 Meter lange Bank – eine Besondersheit in den Niederlanden. Nehmen Sie hier Platz und genießen Sie die Aussicht auf die vorbeifahrenden Schiffe.

Sonnenanbeter können sich übrigens freuen, denn Zeeland ist die Region mit den meisten Sonnenstunden in den Niederlanden. Doch nicht nur der Strand ist einen Besuch wert, in der Stadt können Sie noch zahlreiche weitere Attraktionen entdecken. Zwei Bauwerke, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, sind einerseits die funktionstüchtige Windmühle und auf der anderen Seite das Gebäude der Alten Börse aus dem Jahr 1636.

Vlissingen ist eine Stadt mit einem reichen kulturellen Erbe und verfügt über weit mehr als 300 Denkmäler. Eine Besonderheit: In der Stadt verkehrt in der Hauptsaison regelmäßig der Sonnenzug. Dieser solarbetriebene Zug führt Sie zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sehr interessant ist das „muZEEum“, ein Schifffahrtsmuseum, welches in einem Komplex aus historischen Gebäuden untergebracht ist. Tauchen Sie ein in die Welt der Schifffahrt, die Ihnen hier mit modernster Multimediatechnik nahe gebracht wird.

Familien mit Kindern hingegen entscheiden sich häufig zu einem Besuch des Reptilienzoos Iguana – entdecken Sie mehr als 500 Reptilien, Amphibien und Insekten. Wenn das Wetter einmal nicht so mitspielt, ist das „Cine City“ ebenso eine willkommene Alternative. Das Kino verfügt über sieben Säle mit insgesamt mehr als 1.200 Plätzen.

Ein unbedingtes Muss für alle Familien ist ebenso der Freizeitpark „Het Arsenaal“. Die kleinen Besucher können sich hier in einen Schiffssimulator begeben oder die Piratenhöhle erkunden. Auch das riesige Aquarium mit einer Sammlung von Nordseefischen ist ein Hauptanziehungspunkt in diesem Museum. Unbedingt sollten Sie aber auch eine Hafenrundfahrt einplanen; während solch einer Fahrt kommen Sie ganz nah an den riesigen Containerschiffen vorbei.

Neben dem außerhalb der Stadt gelegenen Industriehafen besitzt die Stadt auch noch einen Yacht- und einen Lotsenhafen. Gut können Sie aber auch zu einer Seehundsafari starten – in der Hauptsaison werden auch solche Ausflugsfahrten regelmäßig angeboten.

Wer gerne sjoppen geht, wird sich in Vlissingen direkt wohlfühlen. Hier gibt es eine gepflegte und gut ausgestattete Fußgängerzone mit allerhand Geschäften, kleinen Boutiquen und größeren Kaufhäusern. Die vielen Fischbuden ermöglichen beim Shoppen einen Snack mit frischem Fisch aus der Nordsee.

Auch Naturliebhaber kommen in Zeeland voll auf ihre Kosten. An die Stadt Vlissingen schließt sich unmittelbar ein sieben Kilometer langes Naturgebiet an, welches sich wunderbar zum Wandern oder Radfahren eignet. Insgesamt verfügt die Halbinsel Walcheren über mehr als 140 Kilometer an gut ausgeschilderten Radwegen.

Auch der Nollebos-Wald, ein 26 Hektar großes Waldgebiet, ist nicht weit entfernt.

 

Übernachten, Essen und Trinken

Auffällig sind in der Stadt die zahlreichen Hotelhochbauten, die sich vorrangig entlang der zwei Kilometer langen Promenade befinden. Gemütlicher hingegen sind die Ferienhäuser, von denen es ebenfalls eine reichliche Auswahl gibt. Die meisten dieser Anwesen befinden sich ebenfalls nicht weit vom Stadtstrand entfernt.

Für das leibliche Wohl sorgen in der Stadt unzählige Restaurants. Frischen Fisch finden Sie auf den Speisekarten in allen erdenklichen Variationen. Diesen können Sie am Hafen übrigens auch fangfrisch kaufen.

Probieren Sie unbedingt die Zeeländischen Austern und Muscheln oder den Oosterschelde-Hummer – allesamt Spezialitäten, für welche Zeeland bekannt ist. Wenn Sie nur eine Kleinigkeit zwischendurch zu sich nehmen möchten, sind die Strandpavillons sehr empfehlenswert.

 

Ideen für einen Tagesausflug

Wenn Sie in Flushing bereits alles entdeckt haben, unternehmen Sie doch einmal einen Tagesausflug – die Möglichkeiten sind vielfältig. Nicht sehr weit entfernt ist beispielsweise Westkapelle, ebenfalls ein beliebter Badeort.

Cadzand und Domburg sind zwei weitere Badeorte, die nur einen Katzensprung entfernt und für ihr Heilklima bekannt sind. Cadzand wurde mit dem Prädikat „Heilsamer Seebadeort“ ausgezeichnet – enorm ist hier das Angebot an Thalasso-Anwendungen und Wellnessaktivitäten. Sie sind auf der Suche nach einem besonders langen Sandstrand?

Dann sollten Sie sich in das beschauliche Dorf Renesse begeben – der hier befindliche Strand ist sage und schreibe 21 Kilometer lang. Entlang der Küste finden Sie mehrere Dutzend Strandcafés, die teilweise sogar im Winter geöffnet haben. Auch Beachclubs und Diskotheken findet man in Renesse zuhauf, weshalb dieser Badeort bevorzugt auch von einem jungen Publikum besucht wird. Bekannt ist dieser Ort aber auch für seine hervorragende Wasserqualität; der Strand wurde mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet.

Zu guter Letzt sollte Middelburg, die Hauptstadt der Region Zeeland, nicht unerwähnt bleiben. Schlendern Sie durch die verwinkelten Gassen und entdecken Sie historische Grachtenhäuser, wie Sie sie sonst nur aus Amsterdam kennen. Auch das spätgotische Rathaus ist ein beliebtes Fotomotiv und gilt als eines der schönsten Gebäude in ganz Holland.

Fazit Entdecken Sie eine der aufregendsten Städte der holländischen Provinz Zeeland und verbringen Sie hier einen entspannten Badeurlaub oder einen Aktivurlaub – ganz, wie es Ihnen gefällt!


Vrouwenpolder

Vrouwenpolder ist ein kleines Dorf mit gerade einmal 1.000 Einwohnern in der niederländischen Provinz Zeeland. Im Norden der Halbinsel Walcheren gelegen, ist dieser Ort ein ideales Ziel vor allem für Bade – und Strandgäste, die hier einen schönen Urlaub im Ferienhaus genießen können. Auch bei Surfern ist dieser Ort sehr beliebt.

Nicht nur die Nordsee, auch das Binnengewässer Veerse Meer bietet sich für Wassersportmöglichkeiten aller Art an. Wenn Sie das Surfen erst erlernen möchten, sind Sie hier genau richtig, denn eine Surfschule ist im Ort vorhanden.

 

Sehenswertes im Ort und der näheren Umgebung

Die meisten Touristen besuchen den Ort hauptsächlich wegen des tollen Badestrandes, doch auch die ausgedehnte Dünenlandschaft lädt zu langen Spaziergängen ein. Die Badestrände an der Küste der Halbinsel Walcheren gelten als die schönsten und saubersten in ganz Holland. Bereits mehrfach hintereinander wurde der Strand mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet, was für eine einwandfreie Wasserqualität bürgt.

Ideal sind diese nicht nur für Familien mit Kindern geeignet, auch Ihr Vierbeiner ist an den meisten Stränden ein gerne gesehener Gast. Diese dürfen sich am Strand das ganze Jahr austoben. Am Strand gibt es nicht nur zahlreiche Essensmöglichkeiten, sondern für die Kinder auch ein gestrandetes Piratenschiff sowie Toiletten und Duschgelegenheiten. Auch Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

In der Strandsaison von Mitte Mai bis Mitte September ist der Strand zudem täglich bewacht, doch nicht nur das: Durch die Stiftung Strandbetriebe Veere wird der Strand täglich gepflegt und sauber gehalten.

Mieten Sie sich unbedingt eines der kleinen Strandhäuschen, in welchen Sie sich zurückziehen oder Ihre Sachen bis zum nächsten Tag einlagern können. Das Strandrestaurant „De Dam“ sorgt für kulinarische Genüsse. Nicht nur in den Sommermonaten ist der Strand einen Besuch wert, auch in den kühlen Herbst- und Wintermonaten hat eine Strandwanderung durchaus ihren Reiz. Das Spiel von Ebbe und Flut ist zu jeder Jahreszeit sehr reizvoll.

Entdecken Sie die Halbinsel Walcheren, denn Vrouwenpolder ist ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungen der näheren Umgebung. Diese Halbinsel ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen der Niederlande, denn nirgends sonst in Holland scheint die Sonne so lange und so oft. Egal wo Sie sich in der Provinz Zeeland befinden, Sie sind nie mehr als 15 Minuten vom Wasser entfernt.

Früher war der Ort ein beliebtes Pilgerziel und ein Wallfahrtsort, den sogar Spanier und Portugiesen aufsuchten. Die Protestanse Kerk (auch Pelgrimskerk) erinnert noch heute daran. Der Vorgänger der heute im Kern spätgotischen Kirche beherbergte früher ein mysteriöses Mariengemälde, dass aber bei der Sturmflut 1494 verloren ging. Ein neues Marienbildnis wurde erschaffen ist aber heute nicht mehr in Vrouwenpolder, sondern in der Sint Petrus en Paulus Kerk in Middelburg.

 

Essen und Trinken

Vor allem rund um die Kirche des Dorfes haben sich unzählige gemütliche kleine Cafés angesiedelt. Hier können Sie in Ruhe einen Kaffee trinken und die Seele baumeln lassen. Die Region Zeeland ist für ihre hervorragenden Meeresfrüchte, insbesondere Muscheln, Austern und Krebse bekannt. Der Beachclub Lekker ist ein gemütlicher Strandpavillon, in welchem Sie zahlreiche kulinarische Genüsse der Region serviert bekommen.

Auch das Café Restaurant Uitspanning Oranjezon ist eine tolle Empfehlung – entspannen Sie auf einem monumentalen Bauernhof aus dem Jahr 1726 unter alten Kastanienbäumen und lassen Sie Ihre Seele baumeln. Hier gibt es auch eine Scheune, in welcher Ihnen Airhockey, Flipperautomaten und vieles mehr geboten wird.

 

Beliebte Ausflugsziele in der näheren Umgebung

Eines der beliebtesten Ausflugsziele in der näheren Umgebung sind die berühmten Deltawerke; diese sollten Sie sich bei einem Aufenthalt in Zeeland keinesfalls entgehen lassen. Dieses Schutzsystem gegen Hochwasser und Sturmfluten ist ein technisches Meisterwerk; hierbei handelt es sich um das größte Sturmflutwehr der Welt.

Die bis zu 40 Meter hohen Pfeiler aus Beton werden auch gerne als „achtes Weltwunder“ bezeichnet. Besuchen Sie unbedingt Neeltje Jans, ein Informationszentrum und gleichzeitig ein Vergnügungspark, der auch für Kinder sehr abwechslungsreich ist.

Sie möchten entspannt shoppen? Dann sind die beiden nicht weit entfernten Städte Domburg und Middelburg sehr empfehlenswert. Doch auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten kommen hier nicht zu kurz. Middelburg als Hauptstadt der Provinz Zeeland bietet Ihnen mehr als 1.000 Sehenswerte Zeugnisse der Vergangenheit. Das Zeeuws Museum in Middelburg beispielsweise zeigt Ihnen zahlreiche interessante Ausstellungsstücke zur Geschichte der Provinz Zeeland.

Wenn Sie hingegen die schönsten Strände der Niederlande besuchen möchten, sollten Sie sich nach Zoutelande, Oostkapelle oder Westkapelle begeben.

 

Urlaub im Ferienhaus

Entscheiden Sie sich für einen Aufenthalt im Ferienhaus, können Sie Ihren Urlaub ganz flexibel gestalten. Unabhängig von den Zeiten im Hotel, können Sie in einem der traumhaften Ferienhäuser einen entspannten Urlaub verleben.

Darüber hinaus finden Sie im Ort aber auch zahlreiche familiär geführte Hotels, die Ihnen alle Annehmlichkeiten bieten. Darüber hinaus sind die Campingplätze in der näheren Umgebung sehr beliebt und auch ein Urlaub auf dem Bauernhof ist hier sehr gut möglich.

Fazit: Vrouwenpolder ist ein sehr vielseitiger Urlaubsort, der sich wunderbar als Ausgangspunkt für Erkundungen der schönsten Orte Zeelands eignet. Doch auch ein reiner Strand- und Badeurlaub ist hier gut möglich. Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten und lassen Sie sich von der Gastfreundschaft der Holländer überraschen!


Westkapelle

An der Westspitze der Halbinsel Walcheren finden Sie den beliebten Ferienort Westkapelle. Der zur Gemeinde Veere gehörende Ort zählt etwa 2.500 Einwohner und ist der westlichste Ort der Niederlande, ein spannender Ort also für Ihr Ferienhaus.

Gemeinsam mit Zoutelande bildet der Ort die sogenannte Zeeländische Riviera.

 

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten von Westkapelle

Wasschappel, wie die Gemeinde in Zeeland auf Seeländisch auch genannt wird, beeindruckt in erster Linie mit einem schönen Sandstrand. Die sogenannte Zeeländischen Riviera mit ihrem milden Klima und den vielen Sonnenstunden ist nicht nur für das saubere Wasser bekannt, sondern auch ein Eldorado für alle Wassersportler.

Am Strand finden Sie die für die Niederlande so typischen Wellenbrecher aus Holz. Neben dem ausgedehnten Sandstrand können Sie in Westkapelle jedoch noch weitere Sehenswürdigkeiten entdecken. Die Windmühle De Noorman ist die letzte von drei Windmühlen, die es einst im Stadtgebiet gab; zwei dieser Mühlen wurden im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört. In der 23 Meter hohen Galeriewindmühle ist heute das Zeeuws Molenmuseum untergebracht.

Weiterhin verfügt der Urlaubsort über zwei Leuchttürme, die beide eine Besichtigung wert sind. Der Leuchtturm ´T hooge Licht, der größere der beiden Exemplare, ist 57 Meter hoch und bereits von Weitem sichtbar.

Auf einer Höhe von 40 Metern besitzt der Turm eine Aussichtsplattform, von welcher aus Sie eine schöne Panoramasicht haben. Dieser Leuchtturm war früher einmal der Kirchturm einer gotischen Kirche aus dem Jahre 1470, die jedoch 1831 bei einem Feuer bis auf den Turm zerstört wurde; besichtigen können Sie diesen nur an bestimmten Tagen. Der kleine Leuchtturm hingegen, auch als Leuchtturm laag bekannt, ist nur 20 Meter hoch und in den typischen Farben Rot und Weiß gestrichen.

Wenn Sie sich für den Deichbau in den Niederlanden interessieren, sollten Sie dem Polderhuis, einem Museum am Deich, einen Besuch abstatten. Hier können Sie auch einige schöne Souvenirs erstehen. Weiterhin sollten Sie das am Deich befindliche Panzerdenkmal besichtigen, welches an die Landung der Alliierten in Zeeland im Jahr 1944 erinnern soll.

Mitten im Stadtgebiet finden Sie weiterhin einen Binnensee, der „Kreek“ genannt wird. Dieser langgestreckte See, in welchem sowohl Süßwasser als auch Salzwasser aus der Nordsee vorhanden sind, bietet besonders vielen Tieren und seltenen Pflanzen einen Lebensraum. Entstanden ist dieser während des Zweiten Weltkriegs, als die Alliierten die Deiche von Zeeland bombardierten.

Nicht weit von Westkapelle entfernt, finden Sie ein besonders lohnenswertes Ausflugsziel für die ganze Familie: Der Deltapark Neeltje Jans bietet Ihnen einen Wasservergnügungspark sowie zahlreiche Shows mit Seehunden und Seelöwen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, mit Haien zu schwimmen – ein unvergessliches Erlebnis. Natürlich erfahren Sie im Deltapark aber auch einige interessante Details zu Sturmfluten und den Deltawerken selbst. Ein Orkansimulator und zahlreiche andere technische Highlights runden einen Besuch im Deltapark ab – alles in allem also ein absolut empfehlenswertes Ziel für einen Tagesausflug.

Wenn Sie sich Anfang Juli für einen Urlaub in Westkapelle entscheiden, können Sie an der Kirmes teilnehmen. Dieses Volksfest ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Entdecken Sie während dieses Festes nicht nur die zahlreichen Fahrgeschäfte, sondern auch das traditionelle Gaaischieten.

 

Übernachtung, Essen und Trinken

Sie möchten einen entspannten Urlaub verleben? Dann ist eines der zahlreichen Ferienhäuser in Zeeland besonders empfehlenswert. In diesen sind Sie sehr flexibel und können sich Ihre Zeit frei einteilen. Nicht nur Familien mit Kindern, auch Senioren und Pärchen schätzen die Ruhe in einem eigenen Ferienhaus.

Die Restaurants in Westkapelle und Umgebung haben sich auf fangfrischen Fisch spezialisiert. Wenn Sie also ein Freund von Meeresfrüchten aller Art sind, werden Sie hier gewiss schnell fündig. Das Restaurant Katse Kaai in Kats beispielsweise ist für den besten Fisch weit und breit bekannt – hier sollten Sie unbedingt einkehren! Doch auch das Restaurant Brasserie ’t Vingerling in Middelharnis ist ein echter Geheimtipp, wenn Sie einmal richtig gut essen möchten. Natürlich finden Sie in der näheren Umgebung aber nicht nur erlesene Fischrestaurants, auch Freunde von Fleisch, Pizza und Pasta kommen voll auf ihre Kosten.

 

Ausflugsziele in der näheren Umgebung

Die Halbinsel Walcheren bietet Ihnen zahlreiche lohnenswerte Ausflugsziele, die sich gut für einen Tagesausflug eignen. Vlissingen und Zoutelande sind zwei Orte auf der Halbinsel, die Sie sich ebenso wenig entgehen lassen sollten wie Koudekerke, Dishoek und Middelburg. Middelburg, die Hauptstadt der Provinz Zeeland, erinnert ein wenig an die niederländische Hauptstadt Amsterdam, denn auch hier können Sie unzählige Grachten entdecken. Lassen Sie sich auch das spätgotische Rathaus nicht entgehen, denn dieses zählt zu einem der schönsten Gebäude Hollands.

Ein Nachbarort von Middelburg ist Vlissingen; hier können Sie unter anderem am Boulevard auf einer 120 Meter langen Bank Platz nehmen. Doch auch der Strand von Vlissingen ist durchaus einen Besuch wert; ebenso wie der Hafen. Kommen Sie bei einer Hafenrundfahrt den riesigen Containerschiffen ganz nah – ein Erlebnis, welches Sie so schnell nicht vergessen werden.

Domburg ist ebenfalls ein beliebter Badeort der Niederlande, der Ihnen saubere Strände bietet und mit dem Prädikat „Heilsamer Seebadeort“ ausgezeichnet wurde. Gleich hinter Domburg beginnt ein ausgedehntes Waldgebiet, welches bis nach Oostkapelle reicht und zu Wanderungen und Radtouren einlädt. Darüber hinaus können Sie in Domburg nicht nur vorzüglich speisen, auch beeindruckt das älteste Seebad der Provinz Zeeland mit einigen sehenswerten historischen Gebäuden. Sehr zu empfehlen ist beispielsweise das Rathaus aus dem Jahr 1567.

Fazit: Entdecken Sie einen der schönsten Strände der Niederlande und verbringen Sie einen erholsamen Strandurlaub in Westkapelle! Eine überdurchschnittlich hohe Anzahl an Sonnenstunden und die guten Ausflugsmöglichkeiten machen diesen Urlaubsort besonders beliebt.


Zoutelande

Zoutelande gehört zur aus 13 Dörfern bestehenden Gemeinde Veere. Das nur etwa 1.500 Einwohner zählende Dorf befindet sich in der holländischen Provinz Zeeland und zählt zu einem der am häufigsten besuchten Badeorte an der niederländischen Küste.

Immerhin bietet das Städtchen alles, was man von einem entspannten Badeurlaub im Ferienhaus erwartet: Neben einem weiten Sandstrand erwartet Sie hier auch sauberes Wasser und eine ausgedehnte Dünenlandschaft. Nicht umsonst bezeichnet man den Südstrand auch gerne als „Zeeländische Riviera“.

Die meisten Touristen kommen in den Sommermonaten hierher, doch auch im Herbst hat der Strand durchaus seinen Reiz. Lassen Sie einen Drachen steigen oder erkunden Sie die Gegend mit dem Fahrrad – die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

 

Die Top Sehenswürdigkeiten Zoutelands

Ein beliebtes Fotomotiv ist der Leuchtturm von Zoutelande; der im Jahr 1951 errichtete Turm ist etwa 13 Meter hoch. Auch gibt es im Dorf ein Bunkermuseum; zwei verbliebene Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg können Sie jeden Mittwoch und Sonntag in der Zeit zwischen 13 und 17 Uhr besichtigen. Sie möchten den höchsten Punkt der Halbinsel Walcheren erkunden? Dann sollten Sie sich auf die 54 Meter hohe Düne Duintop begeben.

Von hier aus haben Sie einen schönen Rundblick über die gesamte Halbinsel. Wenn Sie sich hingegen für alte Gemäuer interessieren, sollten Sie der Catharina Kirche (Catharinakerk) einen Besuch abstatten. Der Hauptanziehungspunkt für die meisten Touristen aber bleibt der etwa fünf Kilometer lange Sandstrand, an dem Sie einen erholsamen Badeurlaub verleben können.

In unmittelbarer Nähe zum Strand finden Sie das Einkaufszentrum Langstraat sowie eine schöne Promenade. Der Strand ist nicht nur für seine hervorragende Wasserqualität bekannt, auch gilt er als einer der saubersten Strände der Niederlande. Am Strand finden Sie zahlreiche Strandhütten und die für die Region so charakteristischen Buhnen.

Besuchen Sie das Dorf im Sommer, können Sie den Turnieren im Springreiten beiwohnen. Auch das Ringstechen ist ein Sport, der in dieser Gegend eine lange Tradition hat. Der Reiter muss bei diesen Ringreitturnieren versuchen, eine Lanze durch einen Ring zu stechen; diese Touristenattraktion findet im Sommer auf dem Markt des Dorfes statt.

Auch in der näheren Umgebung finden vor allem in den Sommermonaten regelmäßig interessante Veranstaltungen statt. Auf dem Nachtmarkt in Middelburg beispielsweise können sie einige schöne Souvenirs erstehen, während in Vissingen jedes Jahr Ende Juli eine Kirmes stattfindet. Ebenfalls eine Touristenattraktion ist das City of dance Festival in Middelburg; für kulinarische Höhepunkte sorgt das dreitägige Muschelfest in Middelburg.

 

Übernachtung, Essen und Trinken

Da das Dorf größtenteils vom Tourismus lebt, finden Sie hier eine Vielzahl an Übernachtungs-möglichkeiten. Vom familienfreundlichen Ferienpark über das Hotel am Strand bis hin zum gemütlichen Ferienhaus ist jede Art der Unterkunft vorhanden. Entscheiden Sie sich für ein Ferienhaus und Sie können sich auf einen gemütlichen Urlaub in entspannter Atmosphäre freuen.

Lassen Sie sich keinesfalls die lokale Spezialität Zeelands entgehen: Austern finden Sie hier auf beinahe jeder Speisekarte. Saison der salzigen Zeeländer Austern ist von September bis Juni. Auch die Zeeland-Muscheln sind weit über die Grenzen Hollands bekannt. Auch als „schwarzes Gold“ bezeichnet, sollten Sie dieses kulinarische Highlight am besten in Verbindung mit einem traditionellen Muschelbier kosten. Doch auch fangfrischen Fisch können Sie in Zoutelande und Umgebung genießen.

Nachfolgend eine kleine Auswahl der beliebtesten Restaurants Zeelands, in welchen Sie Meeresfrüchte aller Art genießen können:

  • Nolet’s Vistro
  • De Oesterij
  • Restaurant de Branding
  • Restaurant Cadzandia

Übrigens gibt es in dieser Region Hollands eine empfehlenswerte Radtour, die Sie nicht nur zu Naturschönheiten, sondern auch zu zahlreichen beliebten Restaurants führt. Diese Tour ist etwa 41 Kilometer lang. Es handelt sich um eine Rundtour, deren Start- und Endpunkt Kamperland ist. Mit Hilfe der Knotenpunkte können Sie sich leicht orientieren.

 

Empfehlenswerte Tagesausflüge

Die Provinz Zeeland bietet Ihnen einige tolle Ziele für unvergessliche Tagesausflüge. Westkapelle, Vlissingen und Middelburg, die Hauptstadt der Provinz Zeeland, sind die Städte, welche Sie besonders schnell erreichen können.

In Westkapelle finden Sie einen ebenso schönen Strand, während Middelburg mit zahlreichen historischen Gebäuden aufwartet. Das spätgotische Rathaus und der Turm „Lange Jan“ sind zwei der Highlights in dieser Stadt, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. 207 Stufen führen auf diesen Turm – haben Sie diese erklommen, werden Sie mit einer tollen Panoramasicht belohnt.

Wenn Sie sich für die Geschichte der Provinz Zeeland interessieren, sollten Sie das Zeeuws Museum besuchen. Entdecken Sie Porzellan, Gemälde sowie zeitgenössische Trachten, wie sie für Holland typisch sind. Mehr als 30.000 Gegenstände sind in diesem Museum ausgestellt; planen Sie also ausreichend Zeit ein. Übrigens müssen Sie für eine Grachtenrundfahrt nicht bis nach Amsterdam reisen, denn auch in Middelburg werden diese angeboten.

Entdecken Sie weiterhin den bekannten Badeort Domburg, welcher sich zwischen Oost- und Westkapelle befindet. Domburg ist mit dem Prädikat „Heilsamer Seebadeort“ ausgezeichnet; diese Bezeichnung tragen nur zwei Badeorte in Holland. Dieser Badeort ist für seine hervorragenden Thalasso-Therapien und Wellnessangebote bekannt – ideal also, wenn Sie einmal dem Stress des Alltags entfliehen möchten.

Fazit: Besuchen Sie die Region Zeeland und entdecken Sie eine gelungene Kombination aus herrlichen Stränden, kulinarischen Highlights und historischen Dörfern. Freuen Sie sich auf einen Urlaub in der Provinz Hollands mit den meisten Sonnenstunden im Land!