Sehenswürdigkeiten von Rom

Wenn es eine Stadt der Sehenswürdigkeiten gibt, dann ist es Rom. Die auf sieben Hügeln erbaute und heutige italienische Hauptstadt erfüllt als größte Stadt des Landes mit über 3 Millionen Einwohnern einige Superlative. Sie ist die älteste Metropole Europas und war in der Antike der Ursprung und die Hauptstadt des Römischen Reiches, dessen Imperium weit über die Grenzen des gesamten Mittelmeeres hinausging. Sie ist noch heute Sitz einiger internationaler Institutionen wie der FAO und dem Welternährungsprogramm der UNO. Daneben ist sie Verwaltungssitz von Latium und der Provinz von Rom, außerdem hat der Malteser Ritterorden seinen Sitz hier.

italienische flagge
Flagge von Italien.

Innerhalb Roms liegt als Enklave der kleinste Staat der Erde, die Vatikanstadt mit ebenfalls reichlich Sehenswürdigkeiten wie Petersdom, Sixtinische Kapelle und den Vatikanischen Gärten. Hier hat auch der Bischof von Rom und Papst der katholischen Kirche seinen Sitz. Hotels und Ferienwohnungen gibt es reichlich und in allen Preisklassen, schnell kann die Stadt von Deutschland aus über den Internationalen Flughafen Leonardo da Vinci und günstigen Flügen für eine Städtereise besucht werden. Der Sage nach wurde die Stadt am 21. April 753 v. Chr. von Romulus, dem Bruder von Remus die beide von einer Wölfin großgezogen wurden gegründet. Aufgrund ihres Alters und ihrer Rolle in der Antike nennt man Rom auch die ewige Stadt.

Klimatisch genießt die Metropole ein mediterranes Klima und kann das ganze Jahr über bereist werden, wobei man im Winter durchaus warme Kleidung einpacken sollte. Wenn man sich mit den Sehenswürdigkeiten in Rom beschäftigt, wird man schnell das Problem haben nicht wissen wo man beginnen soll. Bedeutendste Museen sind die Kapitolinischen Museen und die Vatikanischen Museen, in der Villa Guilia findet man reichlich Überbleibsel aus der Zeit der Etrukser und Römer, wer Kunst liebt sollte den Palazzo Barberini, den Palazzo Colonna, den Palazzo Venezia und den Palazzo Doria-Pamphilj besuchen. Freunde der römischen und griechischen Antike müssen auch das Museo Nazioonale Romano della Terme besuchen. Die Kunstsammlung der berühmte Familie Borghese findet man in der Galleria Borghese.

Natürlich gibt es auch mehrere Opern und Theater in Rom, das Teatro dell`Opera di Roma zählt zu den wichtigsten des Landes, bekannt ist auch das Teatro Argentina. Antike Bauwerke findet man besonders auf dem Palatin-Hügel, in einer Senke zwischen ihm un den Hügeln Kapitol und Esquilin liegt das Forum Romanum das einst der politische und kulturelle Mittelpunkt Roms war. Es ist eine bedeuntende Ausgrabungsstätte und man kann hier noch gut die Säulen des Saturntempels und anderer Gebäude erkennen. Sehenswert ist die Innenstadt Roms, die sich innerhalb der Aurelinischen Mauer befindet. Der Tiber fließt auch noch heute durch die Stadt und an seinem linken Ufer befindet sich das historische Zentrum, dieser Bereich aber auch der Petersdom und die Vatikanstadt wurden zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Eines der Wahrzeichen von Rom ist das Kolloseum (größtes Amphietheater der Antike) wo einst die Gladiatoren unter den Augen des Imperators und des Volkes kämpfen mussten, natürlich gibt es auch reichlich Kirchen in der christlichen Stadt, einige der größten sind die Lateranbasilika, San Paolo fuori le mura und Santa Maria Maggiore. Die Caracalla-Thermen sind eine beeindruckende Kulisse für sommerliche Opernaufführungen, bekannt sind auch die Kaiserforen, die Engelsburg, die Piazza Navona mit den drei Brunnen, der Fontana di Trevi (der bekannte Münzbrunnen) und die Spanische Treppe. Neben dem Trajansforum findet man das Monumento Vittorio Emanuelle II., das an den ersten König des neuen Italien erinnert. An vielen stellen in Rom findet man weitere antike Sehenswürdigkeiten mit Obelisken, Aquädukten, Triumphögen und Brücken. Im äußeren Bereich der Stadt findet man einige Bauwerke der Olympischen Sommerspiele von 1960. Es gibt außerdem zahlreiche Parks und Parkanlagen wie z.B. die Gärten an der Villa Borghese, die im heißen Sommer als grüne Lunge und Erholungsgebiet fungieren. Moderne Bauten findet man in den Außengebeiten wie dem E.U.R.

Als ehemalige Stadt der Thermen gibt es in Rom allerdings kaum Bäder, die Römer fahren im Sommer gerne ans nahe Meer in die umliegenden Strandbäder oder in die Sommerfrische in die umliegende Bergregionen. Innerhalb von Rom kann man die Sehenswürdigkeiten mit dem ÖPNV per Bus, Straßen- oder U-Bahn entdecken – wie in vielen italienischen Städten ist das Netz allerdings immer noch ausbaufähig und oft stark überlastet. Mit dem Auto durch das chaotische Rom ist für einen unkundigen Mitteleuropäer kaum zu empfehlen. Es gibt aber auch kulinarische Genüße in der Stadt zu entdecken und die römische Küche ist einfallsreich, man sollte allerdings durchaus die Einheimischen ansprechen und nach Empfehlungen fragen, da die typischen Touristenlokale oft nicht authenitisch und zufriedenstellend sind, sowie kaum Atmopshäre bieten. Viele Römerinnen und Römer können Englisch, manche sogar etwas Deutsch. Im Vatikan ist ebenfalls Deutsch verbreitet. Das Nachtleben vom Rom ist besonders im Sommer immer ein Erlebnis und zwischen antiken Baudenkmälern und dem angenehmen Klima lässt es sich gut aushalten und romantische Nächte verbringen. Natürlich gibt es auch Diskotheken und angesagte Clubs. Wer single reist, wird vielleicht so manche hübsche Italienerin oder Italiener kennenlernen. Flirten ist jedenfalls immer noch angesagt in der Stadt. Auffallend ist die gepflegte Kleidung der Einheimischen, die oft im Gegensatz zu den äußerlich verfallenden Wohnungen steht. Ein Problem ist auch, dass viele jüngere Menschen aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten immer noch lange bei Mama und Papa leben. Aber da sollte sich jeder sein eigenen Bild machen, denn nicht jedes Klischee trift auch im Einzelfall zu.

Sportbegeistert sind die Italiener sowieso und so findet man in Rom auch sportliche Sehenswürdigkeiten wie etwa im Norden der Stadt das Olympiastadion wo die weltbekannten Vereine AS und Lazio ihre Heimspiele austragen. Die Stimmung ist oft mitreißend und so ist der Besuch eines Fussballspiels durchaus ein besonderes Erlebnis in der Metropole. Natürlich kann man auch Spiele der Nationalmannschaft Squadra Azzura besuchen, die international ebenfalls immer noch zu den besten zählt. Bekannt als sportliche Events ist auch der Rom-Marathon.

 

Umgebung von Rom

Es ist unwahrscheinlich, dass es einem in Rom langweilig wird. Aber sollten sie in Rom wirklich alles für Sie interessanten Sehenswürdigkeiten besucht haben und dann noch Zeit haben, können Sie natürlich wie schon die alten Römer einen Ausflug in die Albaner Berge machen, die landschaftlich reizvoll sind. Ebenso kann man ans Mittelmeer fahren und dort einen Strandtag einlegen. Ein beliebtes Ausflugziel ist auch der Lago di Bracciano (Braccianosee), der fast runde und saubere See liegt landschaftlich reizvoll und hat schöne Stände und Campingplätze zu bieten. Die Burg im gleichnamigen Ort ist ebenfalls sehenswert, geneauso wie das Luftfahrtmuseum Vigna di Valle, welches von der italienischen Luftwaffe betrieben wird. Am See liegt auch mit langer Promenade das mittelalterliche Städtchen Anguillara Sabazia sowie der Trevignano Romano mit den Ruinen seines Kastells und Möglichkeiten für Agrotourismus.