Sehenswürdigkeiten von Nairobi

Kenia zählt zu den meistbesuchten afrikanischen Ländern überhaupt. Vor allem für ausgedehnte Fotosafaris eignet sich dieses Land bestens, doch lohnt durchaus auch ein Besuch der Hauptstadt des Landes: Nairobi. Doch was sind die Highlights in dieser Stadt und welche Sehenswürdigkeiten sollte man hier keinesfalls versäumen?

weltkarte
Meiers.Info – Kontinente, Länder und Städte entdecken.

Die meisten Besucher zieht es wohl zunächst in das Nationalmuseum, in welchem man eine Vielzahl an interessanten Exponaten zur afrikanischen Frühgeschichte entdecken kann und welches somit zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten zählt. Doch auch das in der Stadt befindliche Eisenbahnmuseum zählt zu einer der Haupt-Sehenswürdigkeiten Nairobis.

Wer sich für die Tierwelt Ostafrikas interessiert, sollte dem Snake Park einen Besuch abstatten. Dieser befindet sich gegenüber dem Nationalmuseum und beherbergt nahezu alle bekannten ostafrikanischen Schlangenarten. Besonders bekannt ist natürlich auch das Karen Blixen Museum, die dänische Schriftstellerin wurde besonders durch den Roman “Jenseits von Afrika” bekannt. Ihr Wohnhaus wurde in ein sehenswertes Museum mit einigen Originalmöbeln und Requisiten aus dem Film verwandelt.

Das Stadtbild von Nairobi kann mit denen zahlreicher europäischer und amerikanischer Großstädte verglichen werden, denn hier gibt es durchaus einige Hochhäuser. Der Times Tower beispielsweise ist 140 Meter hoch und bestimmt das Bild der Stadt maßgeblich. Auch den KANU Tower sollte man sich während eines Aufenthaltes in Nairobi nicht entgehen lassen. Lange Zeit galt dieser als das höchste Gebäude Kenias – von oben hat man noch heute einen schönen Panoramablick über die gesamte Stadt. Ein weiteres besonderes Hochhaus ist das Lornho Haus, dessen Front komplett mit Glas verkleidet ist. Auf der anderen Seite kann man in der Stadt aber auch noch etliche Gebäude aus der Kolonialzeit entdecken.

Natürlich kann man in der Stadt aber auch etliche Gotteshäuser entdecken. Bekannte Kirchen sind die All Saints Cathedral, die Nairobi Baptist Church und die Nairobi Chapel. Die Jamia Moschee ist eine der größten Moscheen in ganz Kenia und auch der Sikh-Tempel ist durchaus einen Besuch wert. Sehenswert sind auch einige staatliche Einrichtungen wie das Parlamentsgebäude, das Nationaltheater, die Nationalbibliothek und das Gericht.

Gut entspannen kann man sich wiederum im City Park, der mit 120 Quadratmetern Grünfläche aufwartet. Der Uhuru Park ist auch bei den Einheimischen als Ausflugsziel am Wochenende beliebt, denn hier kann man beispielsweise auf dem malerischen See Boot fahren. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche andere Parks in der Stadt; nicht umsonst ist die kenianische Hauptstadt auch unter dem Namen “grüne Stadt an der Sonne” bekannt.

Weiterhin ist das asiatische Viertel der Stadt besonders interessant und ebenso den Sehenswürdigkeiten der Stadt zuzurechnen. Erster Anlaufpunkt für die meisten Touristen ist hier die weitläufige Markthalle, in welcher man unter anderem frisches Obst und Gemüse, aber auch Fisch erwerben kann.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt auch das Rathaus, die City Hall. Diese befindet sich am City Square, an dessen Ende sich die Statue des ehemaligen Präsidenten Jomo Kenyata befindet.

Interessant ist sicher auch, dass Nairobi zu einer der höchstgelegenen Hauptstädte Afrikas gehört – die Stadt liegt in einer Höhe von etwa 1.600 Metern. Touristen aus Europa werden sich daher hier trotz des tropischen Klimas recht wohl fühlen, denn die Temperaturen sind durchaus auszuhalten.
 

Umgebung von Nairobi

Nur etwa sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernt befindet sich der im Jahr 1946 gegründete Nairobi Nationalpark – ein ideales Ziel für alle Natur- und Tierliebhaber. Etwa 80 Säugetierarten und mehr als 500 Vogelarten kann man hier entdecken. Hier befindet sich übrigens auch das Elefantenwaisenhaus, welches sich dem Schutz und der Aufzucht von mutterlosen Elefanten und Nashörnern widmet.

Zwischen Nairobi und dem Turkana See befindet sich der Samburu-Wildpark, ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel für alle Tierliebhaber. Nicht nur Antilopen, Zebras und Elefanten sind hier heimisch, sondern sogar Geparden.

Nicht nur diese beiden Parks jedoch sind beliebte Ausflugsziele; insgesamt gibt es im Land 42 Nationalparks, von denen einige von der kenianischen Hauptstadt aus gut zu erreichen sind. Aberdare-Nationalpark und Tsavo-Nationalpark sind hier nur zwei bekannte Beispiele.