Sehenswürdigkeiten von Berlin

Berlin ist seit der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wieder die deutsche Hauptstadt. Die Stadt wurde erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt und ist mit 3,45 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt im gesamten deutschsprachigen Raum. Nach London ist sie die zweitgrößte Metropole der Europäischen Union. Berlin hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Events – das ganze Jahr über zu bieten und ist eine der meistbesuchten Städte weltweit. Nach London und Paris ist sie das Städtereiseziel in Europa! Es ist außerdem eine weltweit bekannte Messe- und Kongressstadt. Ob per Flugzeug, Auto oder Bahn – Berlin ist eine vielbesuchte City.

deutsche flagge
Flagge von Deutschland

Sollten man hierhin eine Städtereise unternehmen, wird einem sicherlich nicht langweilig, denn hier gibt es jeden Tag Kultur, Kunst, Politik und Geschichte zu entdecken. Die wichtigsten Regierungsinstitutionen sind mittlerweile ebenfalls wieder in Berlin ansässig, in Bonn der ehemaligen Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland sind meist nur noch Außenstellen verschiedener Ministerien vorhanden.

Ganz Berlin pulsiert und man trifft hier Touristen, Musiker und Einwanderer aus der ganzen Welt. Die Metropole gilt als Weltstadt und als weltoffen. Dabei ist sie an vielen Ecken sehr grün und gemütlich. Es gibt zahlreiche Seen wie Müggelsee (mit seinem beliebten Strandbad), Tegeler See und Wannsee sowie Flüsse wie Spree und Havel. Die Stadt ist in zwölf Bezirke unterteilt, von denen jeder seinen eigenen Charme hat. Der Berliner selbst liebt seinen Kiez, wo er sich noch wohler fühlt als im Rest Berlins. Die Mentalität der Berliner ist ebenfalls eine besondere und gilt als keck und direkt (“Berliner Schnauze”). Letztlich wird man sich hier jedoch in der Regel schnell wohlfühlen und feststellen, dass die Berliner meist reichlich Humor haben.

So wird man schnell ins Gespräch kommen, auf jeden Fall bei einer Kneipentour und eine Berliner Weiße (mit Schuss) sollte man ebenfalls dabei probieren. Das Nachtleben aber auch die kulinarischen Angebote der Metropole sind auf hohem internationalem Niveau und man findet fast alles, was das Herz begehrt. Durch die lange Teilung der Stadt in Kalten Krieg als Folge des Zweiten Weltkriegs, sind bis heute der Osten und Westen der Stadt im manchen Bereich noch verschieden, wobei es sich mehr und mehr angleicht. Das Wahrzeichen von Berlin ist das Brandenburger Tor, welche zwischen 1788 und 1791 erbaut wurde. Seit 1999 hat der Deutsche Bundestag seinen Sitz im Reichtagsgebäude, welches 1894 fertig gestellt wurde.

Die ganze Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten kann übrigen gut mit dem U-Bahnnetz oder den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln erkundet werden. Auf der Museumsinsel (Weltkulturerbe der UNESCO) findet man neben dem Pergamonmuseum auch das Alte Museum, das Neue Museum, die Alte Nationalgalerie und das Bode Museum. Sehenswert sind aber auch andere Museen wie das Deutsche Historische Museum, das Naturkundemuseum, die Neue Nationalgalerie, die Gemäldesammlung auf Jagdschloss Grunewald, das Deutsche Technik Museum, das Jüdische Museum und das Märkische Museum. 

Wer sich für Ethnologie interessiert, sollte das Museumszentrum Berlin-Dahlem besuchen, hier findet man u.a. auch das Museum für Asiatische Kunst. In die Zeit des Kalten Krieges kann man eintauchen im Museum am Checkpoint Charlie und auch im Stasi-Museum. Bekannte weitere Sehenswürdigkeiten in Berlin sind der Potsdamer Platz (mit dem Sony Center), das Rote Rathaus, die Zitadelle Spandau, das Schloss Charlottenburg, der Berliner Dom, die Gedächtniskirche, St. Marienkirche, Nikolaikirche (älteste Kirche Berlins), der Französische Dom, Schloss Bellevue (Amtssitz des Bundespräsidenten), das Denkmal für die ermordeten Juden Europas (oft auch als Holocaust-Denkmal bezeichnet), die Einkaufsstraße Kurfürstendamm, die Neue Synagoge, die Deutsche Staatsoper, das KaDeWe (Kaufhaus des Westens) und natürlich der Alexanderplatz mit Weltzeituhr. In Berlin gibt es sogar einen Shaolin-Tempel, der der einzige Ableger aus der Provinz Henan, China. Es gibt natürlich auch einige Theater in Berlin wie das Berliner Ensemble und das Theater des Westens, die einem das ganze Jahr über interessante Vorstellungen bieten. Bekannt sind auch Events wie die Berlinale (größtes Publikumsfestival der Welt), Jazzfest, Berlin-Marathon, Literaturfestival, Karneval der Kulturen, CSD und das Myfest am 1. Mai.

Der 368 m hohe Fernsehturm ist das höchste Gebäude ganz Deutschlands. Im Bezirk Charlottenburg steht der immerhin 150 m hohe Funkturm, sowie das Olympiastadion wo 1936 die Olympischen Spiele stattfanden. Weltweit bekannt auch für seine Wissenschaftler ist die Berliner Humboldt Universität. Berlin ist wie gesagt auch eine sehr grüne Stadt, besonders bekannte Parks sind der Große Tiergarten, der Treptower Park und der Botanische Garten. Bekannt sind auch der Lustgarten, Glienicke, Viktoriapark und die Pfaueninsel. Natürlich gibt es auch Zoos wie der Zoologische Garten, der Tierpark und das Aquarium. An heißen Sommertagen (die es gar nicht so selten hier gibt) sollte man unbedingt die Strandbars und Strände der Stadt besuchen wie im Bereich der Spree und Havel.

 

Umgebung von Berlin

Berlin bietet also unzählige Sehenswürdigkeiten und wird sicherlich nie langweilig. Es ist nahezu für jeden eine Freizeitbeschäftigung zu finden. Wer dennoch einmal das Umland besuchen will, wird sich wundern wie viel Natur nicht nur in sondern auch außerhalb der deutschen Haupstadt zu finden ist. Die Brandenburger Fluss- und Seenlandschaft ist sicherlich sehenswert. Insbesondere auch Rad- oder Kanutouren bietet sich an. Im Sommer fahren viele Berliner selbst auch an die Ostsee oder an die Seen Mecklenburgs. Auch Ausflüge nach Polen bieten sich an. Besonders ein Besuch in Brandenburgs Haupstadt Potsdam bietet sich an. Hier kann man Schloss Sanssouci, das Orangerieschloss, das Neue Palais oder die russische Kolonie Alexandrowka besichtigen. Auch ein Besuch in den zahlreichen Gärten wie dem Wildpark Potsdam bietet sich an.