Länderinfo USA

Die USA bzw. die Vereinigten Staaten liegen in Nordamerika und sind eine präsidiale Republik aus 50 Bundesstaaten, Reisen in die USA sind schon immer ein Traum vieler Europäer gewesen. Zwei dieser Bundesstaaten, nämlich Alaska und Hawaii liegen getrennt vom übrigen Staatsgebiet. Die USA sind mit über 9,62 Mio. qkm Fläche das drittgrößte Land der Erde, nach Russland und dem Nachbarland Kanada. Im Südwesten grenzen die USA an Mexiko. Die Hauptstadt des Staates ist Washington D.C.

amerikanische flagge
Flagge der USA

Die Währung der Vereinigten Staaten ist der US-Dollar ($), der weltweit für die wirtschaftliche Stärke des Riesenlandes steht. Das Kfz-Kennzeichen ist USA, die Internetendung .us, wobei viele US-Unternehmen auf .com-Adressen zurückgreifen. Das Land erreichte durch den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg seine Unabhängigkeit am 4. Juli 1776. Der 4. Juli wird alljährlich mit großen Paraden und Feier als Independece Day begangen.

Die USA sind ein klassisches Einwanderungsland. Zunächst bevölkerten Indianer ganz Nordamerika, die ersten Einwanderer waren Spanier, Franzosen und Engländer. Später folgten massive Einwandeurngswellen aus Deutschland, Italien, Irland, Polen, Russland und Skandinavien. Es folgten später Einwanderer aus Asien und bis heute eine starke Zuwanderung aus Lateinamerika.

Vor allem im Süden wurden Farbige als Sklaven eingesetzt und hieran entzündete sich u.a. der Sezessionskrieg (1861 – 1865) zwischen den Süd- und den Nordstaaten. Die Nordstaaten gewann und die Sklaverei wurde abgeschafft, aber erst ab 1954 wurde die Rassentrennung in öffentlichen Einrichtungen abgeschafft. Insbesondere Martin Luther King steht für das Erreichen der Gleichstellung der schwarzen Minderheit.

Englisch als amerikanische Version ist die de facto Amtssprache, allerdings wird Spanisch immer wichtiger. Viele Einwanderergruppen sprechen zudem noch heute zumindest zum Teil noch die Sprachen ihrer Vorfahren, so daß man durchaus noch auf Deutsch, Französisch oder Polnisch treffen kann.

Die USA sind seit dem 4. Juli 1776 von Großbritannien unabhängig. Die amerikanischen Kolonien konnten sich in ihrem Unabhängigkeitskrieg von der einstigen Kolonialmacht Großbritannien befreien und wurden nach und nach als Vereinigte Staaten von Amerika die Supermacht Nummer 1.  Dies gelang ihnen auch, weil sie als tolerantes Einwanderungsland mit allen Möglichkeiten für Neuankömmlinge galten. Allerdings ist die Einwanderung heute streng reguliert und es ist nicht mehr so einfach eine Greencard zu erhalten.

Wirtschaftlich aber auch militärisch sind die USA heute politisch eine weltweite Kraft. Als ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat kann das Land ebenfalls Einfluß nehmen. Der US-Präsident gilt als mächtigste Person der Welt.

Landschaftlich und klimatisch sind die USA aufgrund ihrer Größe äußerst vielfältig, die weiten Prärieren des mittleren Westen, die Küsten der Südstaaten und das südliche Florida, der riesige Bundesstaat Alaska mit seinen Wäldern und Seen, sowie Hawaii in Ozeanien sind nur einige Stichworte. Die Ostküste und Neuengland gelten als historische Babystube der USA, denn hier entstanden die Ideen der Gründerväter und es gibt noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten (wie der Freedom Trail in Boston) aus dieser Zeit.

Los Angeles und San Francisco sind heute Städte, die den American Dream immer noch symbolisieren und die Traumfabrik Hollywood versorgt die Welt mit Filmproduktionen aller Art. New York City, (The Big Apple) die Weltmetropole hat nicht nur die Freiheitsstatue und Manhatten sondern ein besonderes Lebensgefühlt zu bieten. Auch zahlreiche Museen wie etwa das American Museum of Natural History oder das Metropolitan Museum of Art. Der Bundesstaat Texas steht dagegen für die amerikanische Lebensart der Cowboys und deftiges BBQ. Besonders bekannt ist auch der Yellowstone-Nationalpark, der älteste Nationalpark der Erde überhaupt.

Die USA, oder Amerika wie viele das Land mit dem Kontinent gleichsetzen, ist sicherlich eines der interessantesten und vielseitigsten Reiseländer der Erde. Egal was man sucht, man wird fast immer fündig. Insbesondere die Hilfsbereitschaft und Aufgeschlossenheit der Amerikaner gegenüber Reisenden, die ungezwungene Lebensart und die weite Landschaft machen Reisen in die USA und Urlaub in dem Land zum Erlebnis. Eine gute Möglichkeit das Land zu entdecken ist auch ein Aufenthalt über einen Schüleraustausch mit den USA.