Holland

Ein Ferienhaus in Holland steht für viele für die typische Variante des Urlaubs in unserem Nachbarland Niederlande. Für viele Deutsche ist Holland mit dem Auto schneller erreichbar als die deutsche Küste und hat außerdem hunderte kilometerlange Sandstrände und Dünengebiete zu bieten. Bequem und ganz ohne strapazenreiche Fährüberfahrt erreicht man die niederländische Küste in wenigen Stunden.

Ein weiterer Vorteil der Niederlande ist, dass dieses kleine Ferienland das ganze Jahr über Erholung bietet. Egal ob Tulpenblüte im Frühling, Sonnenbaden im Sommer oder gemütliche Dünenwanderungen im Herbst oder Winter: Holland ist nicht nur immer nah, sondern hat in jeder Jahreszeit seinen besonderen Reiz.

maasplassen niederlande
Ferienhäuser an den Maasplassen (c)

In diesem Portal haben Sie die Möglichkeit zahlreiche attraktive Ferienhäuser an der Nordsee, dem IJsselmeer oder im Hinterland der Niederlande zu buchen. Auch das Binnenland lockt mit ausgedehnten Wald-, Seen- und Heidelandschaften. Holland ist nicht ohne Grund eines der beliebtesten Reiseländer Europas, hier findet man frische Nordseeluft, leckere Käse- und Fischspezialitäten, alte Seefahrerstädte und nicht zuletzt eine tolerante und entspannte Lebenseinstellung. Holland-Urlauber kennen das Gefühl: Gleich hinter der Grenze beginnt der Urlaub, die Autos werden langsamer und selbst in den dicht besiedelten Gebieten des Landes lebt man entspannter, als in Deutschland.

Erkunden Sie mit dem Fahrrad, dem liebsten Fortbewegungsmittel der Niederländer, das gut erschlossene und meist flache Land. Unterschätzen Sie allerdings nicht den Nordseewind – ein wenig in die Pedale treten muss man auch hier.

Tulpenfelder, Grachten und Windmühlen

Fahren Sie entlang der Deiche von Stadt zu Stadt, durch gemütliche Dörfer vorbei an Kanälen, Deichen, weidenden Schafen, Tulpenfeldern, Windmühlen, Grachten und kleinen Wäldern. Die Niederlande sind übrigens waldreicher als allgemein behauptet. Besonders in der Provinz Drenthe, aber auch im Gelderland und in Utrecht findet man größere und erholsame Waldgebiete.

Genießen Sie in den Strandpavillons der bekannten Urlaubsorte wie Egmond aan Zee, Renesse oder Zoutelande sowie in den urigen Pubs von Amsterdam das holländische Bier oder alternativ landestypische Süßspeisen und Kaffee. Kommen Sie mit den Niederländern ins Gespräch und sie werden feststellen, dass diese ausgesprochen gastfreundlich und auch sehr interessiert an ihrem Nachbarland Deutschland sind.

middelburg in zeeland
Im Zentrum von Middelburg (c)

Die Holländer gelten übrigens als die Sprachtalente Europas und lernen bereits zahlreiche Fremdsprachen früh in der Schule. Deutschkenntnisse sind traditionell weit verbreitet, zumindest aber mit Englisch kommt man immer durch. Trotzdem kommt es immer gut an, wenn man mit den Einheimischen mit einigen niederländischen Floskeln kommuniziert. Auf jeden Fall sollte man bevor man das Gespräch führt höflicherweise fragen, ob der Gesprächspartner Englisch oder Deutsch versteht.

Kein Wunder, waren sie doch schon immer ein weltoffenes, internationales und viel reisendes Volk. Bereits früh in der Geschichte zog es die Seefahrernation Holland in die weite Welt bis in die Karibik, Indien und ins südliche Afrika. Seine Seefahrer (wie Abel Tasman, nach dem Tasmanien benannt wurde) waren einst die erfolgreichsten Entdecker und bis heute gibt es Gebiete in der Karibik (z.B. Aruba und Curacao), die als autonome Landesteile oder besondere Gemeinde (z.B. Bonaire, Saba) mit den Niederlanden vereinigt sind.

Das koloniale Erbe findet man außerdem nicht nur in den reichen Museen des Landes dargestellt, sondern es ist auch in die Landesküche eingegangen und isst man in Holland Chinesisch oder Indonesisch, ist das Essen meist authentischer zubereitet, als bei uns. Besuchen Sie die zahlreichen modern und multimedial gestalteten Museen oder die riesigen Kunstgalerien mit Werken der niederländischen Maler wie van Gogh, Rembrandt, Bosch oder Mondrian.

Die phantasievoll und mit allerhand Superlativen eingerichteten Freizeit- und Vergnügungsparks (wie Duinrell oder der Achterbahnpark Walibi) sind ebenfalls ein Markenzeichen Hollands. Ganz zu schweigen von den großen Zoos wie dem Burgers Zoo oder dem Dierenpark Emmen.

Natürlich kann man in Holland auch ganz einfach und gut shoppen. Egal ob in den großen Metropolen wie Amsterdam, Den Haag, Rotterdam oder in den kleineren lokalen Zentren wie Vlissingen oder Middelburg: man findet hier oft interessante Mode, eine große Auswahl und innovative Produkte. Nicht nur in der Mode – in vielen weiteren Bereichen wie Design, Architektur und Ingenieurskunst ist das Land ausgesprochen erfindungsreich und neue Trends sind hier oft schneller zu haben, als in Deutschland.

 

Weite Sandstrände, Dünen und reiche Kulturgeschichte

Die Niederlande sind ein beliebtes Urlaubsland, insbesondere bei Familien mit Kindern. Aber auch Singles, Paare, Rentner und Schulklassen finden in Holland gute Möglichkeiten für den unvergessenen Holland-Urlaub. Besonders im Nordwesten Deutschlands ist das Land eine Top-Reisedestination, sei es für den Sommerurlaub oder für einen Wochenende mit Städtetour und dem spontanen Kurzurlaub.

Jedes Jahr besuchen Millionen deutscher Urlauber das westeuropäische Königreich der „Niederlande“. Wobei dieses Land selten so genannt wird, denn die meisten sagen einfach „Holland“. Dies bezeichnet zwar nur einen kleinen Teil des Landes, nämlich namentlich die Provinzen Süd- und Nordholland, aber selbst die Einheimischen nehmen es damit nicht so genau. Schließlich ist das Land stolz auf die holländische Geschichte und auch das offizielle Fremdenverkehrsamt bewirbt den Begriff „Holland“ bevorzugt.

windmuehle niederlande
Typisch Holland: Windmühle (c)

Nahezu die gesamte Küste des Landes ist zum Urlauben geeignet, besonders die Provinz Zeeland im äußersten Südwesten des Landes. Hier findet man herrlich-weite Sandstrände, Dünen, Windmühlen, historische Städte und malerische Dörfer. Und trotz allem Trubel während der Saison herrscht an vielen Orten immer noch Ruhe, Weite und Gemütlichkeit.

Ein Ferienhaus in Domburg, Renesse oder auf Texel bietet vielen Urlaubern aus Deutschland jedes Jahr ein Freiheitsgefühl mit individuellem Charakter und doch mitten in einem Land voller Leben.

Das bevölkerungsreiche Holland ist bereits seit dem Mittelalter eine kulturell und geschichtlich interessante, quirlige Region. Nicht nur in Amsterdam (Stichwort: Rijksmuseum!), Den Haag, Rotterdam und Maastricht gibt es viel Historie zu entdecken, sondern auch in kleineren Städten wie Hoorn, Enkhuizen oder Delft.

Ein Schwerpunkt der vielen Museen und historischen Ausstellungen ist immer noch die Geschichte des Goldenen Zeitalters der Niederlande. Künsterlerisch und gesellschaftlich war Holland bereits damals den meisten anderen Ländern Europas weit voraus.

Natürlich darf man insbesondere die vielen Events in den holländischen Städten nicht vergessen, egal ob man in diesen Zusammenhang von Konzerten, Sportveranstaltungen oder anderen Festen spricht.

 

Holland-Urlaub – egal ob aktiv oder entspannt

Das holländische Essen ist besonders auch bei deutschen Besuchern beliebt: Frikandel, Fritten Spezial, Kibbeling, frischer Fisch, Muscheln und leckere Matjes dürfen im Holland-Urlaub nicht fehlen. Aber das ist natürlich nicht alles.

Die Region Achterhoek im Gelderland ist besonders für ihre Wildgerichte bekannt, das mit Käse überbackene Schnitzel Utrechter Art ist genauso lecker wie die vielen anderen Gerichte mit den verschiedenen Käsesorten des Landes.

Jeder der auf der Autobahn die Augen offen hält, weiß es: Die Niederländer sind begeisterte Camper und Wohnmobilfreunde, machen aber auch gerne Urlaub im Ferienhaus.

deiche in zeeland
Deiche und Sandstrand – typisch für die holländische Küste (c)

Die Niederlande sind eine typische Destination für den Aufenthalt im Ferienhaus. In Holland gibt es im ganzen Land Ferienhäuser und Ferienwohnungen in allen Größen und Preisklassen, individuell oder in einem Ferienpark mit modernen umfangreichem Angebot Infrastruktur. Liebevoll angelegte Bungalowparks mit Wasserstraßen, Seen und Enten sind keine Seltenheit. Ebenso besitzen viele Ferienparks subtropische Schwimmbäder, attraktive Kletterhallen, Skihallen, Indoorspielplätze und Restaurants.

Aktivität und Relaxen sind in Holland immer dicht beieinander. Und selbst beim Fußball sind die Fans der Oranjes eigentlich immer gut drauf, trotz aller Konkurrenz zur deutschen Nationalmannschaft. In den Bars, Pubs und Public-Viewings sitzen oder stehen die Holländer und die Deutschen friedlich nebeneinander und feiern ihre Mannschaften!

So ist ein Urlaub in Holland, ob im Ferienhaus oder in einer Ferienwohnung immer Erholung vom stressigen Alltagsleben.

Wir wünschen Ihnen bereits jetzt einen schönen Urlaub in den Niederlanden!

 

Holland-Informationen “Kurz & Knapp”

Was wissen Sie über Holland? Auch wenn die Niederlande als Nachbarland den Deutschen sehr bekannt sind, gibt es doch einige Fakten, die viele nicht wissen. Fernab mancher Klischees hat das kleine Land einige Superlative und Besonderheiten zu bieten.

Daher möchten wir Ihnen hier das Wichtigste in einer Art Steckbrief zusammenfassen:

niederlaendische flagge
Flagge der Niederlande

Die Flagge der Niederlande ist eine der ältesten Nationalflaggen der Erde. Sie ist eine waagerechte Trikolore aus den Farben rot (leuchtendes Zinnober), weiß und Blau (Cobaltblau). Bei besonderen Ereignissen (Geburtstage Königshaus u.a.) wird oberhalb der Flagge ein orangener Wimpel gehisst. Die Bedeutung der Flagge für die Niederländer kommt auch im Flaggenlied (het Vlaggelied) von Jan Pieter Heije zum Ausdruck.

vlissingen zeeland
Vlissingen, die größte Stadt Zeelands (c)

Zahlreiche Länder, Regionen und Städte weltweit orientierten sich bei ihrer Flagge an der von Holland, u.a. Südafrika, Rußland und New York City (gegründet als Nieuw Amsterdam).

Staatsmotto: Je Maintiendrai (frz.) auf deutsch: Ich werde bewahren.

 

Geografie

Fläche: ca. 41.528 qkm (Vergleich Deutschland: 357.111 qkm)
Klima: Gemäßigtes ozeanisch-atlantisches Klima mit milden Wintern und kühlen Sommern. Wind meist aus Südwest, an der deutschen Grenze subatlantisch mit leicht kontinentaleren Zügen. Richtung Meer vom Golfstrom beeinflußt, aber auch wechselhaft.
Küstenlänge: über 450 km
Höchster Berg: Vaalserberg (rund 323 m in der Provinz Limburg am Dreiländereck zu Belgien und Deutschland). Anmerkung: Der Mount Scenery auf der niederländisch-karibischen Insel Saba ist sogar 877 m hoch.
Relief: Die Niederlande sind wie der Name schon sagt ein sehr niedrig gelegenes Land. Ungefähr ein Viertel des Landes liegt unterhalb des Meeresspiegels, weite Teile sind gerade einmal knapp 1 m da. Große Gebiete wie z.B. Flevoland wurden in den vergangenen Jahrzehnten oder Jahrhunderten durch Landgewinnung dem Meer abgetrotzt (Polderlandschaften).
Wichtigste Flüsse: Rhein, Maas, Schelde
Naturkatastrophen: Aufgrund der geringen Höhe des Landes über dem Meeresspiegel kann es zu Sturmfluten und Überschwemmungen kommen. Im Feburar 1953 traf die Niederlande eine starke Sturmflut (Watersnood) und forderte 1853 Todesopfer. Aufgrund dieser Katastrophe (de Ramp) wurde der Deltaplan umgesetzt, der zu einem Ausbau von Deichen, Schleusen und Wehren führte.

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (UTC+1) mit Sommer- und Winterzeit

 

Bevölkerung

Einwohner: ca. 16,7 Mio. (Vergleich Deutschland: ca. 82 Mio.)
Bevölkerungsdichte: ca. 402 Menschen/ qkm (Vergleich Deutschland: 229). Die Niederlande sind einer der am dichtesten besiedelten Flächenstaaten der Erde. Allerdings ist die Bevölkerungsverteilung unterschiedlich und ca. die Hälte lebt im Bereich der Randstad um Amsterdam (Nordholland), Den Haag (Südholland), Almere, Hilversum, Rotterdam und Utrecht. Andere Provinzen wie Zeeland (213 E/qkm) oder Drente (186 E/qkm) sind deutlich dünner besiedelt.
Ethnien: die Niederlande sind ein tolerantes und multikulturelles Land, hier leben meist Niederländer (Westeuropäer), daneben Minderheiten (Friesen) und Einwanderer aus den ehemaligen Kolonien wie Suriname, Niederländische-Antillen und Indonesien. Außerdem gibt es Deutsche, Marokkaner, Türken, Belgier und andere Europäer und Asiaten.
Religionen: mehr als die Hälfte der Holländer ist konfessionslos, daneben gibt es Katholiken, Protestanten (Calvinisten, Lutheraner), reformierte Freikirchen, Moslems, Hindus, Buddhisten und Juden.
Sprachen: Niederländisch (eng verwandt mit dem Deutschen), Friesisch (Provinz Friesland). In der Karibik sind auch Papiamento (Bonaire) bzw. Englisch (Saba, sint Eustatius) mittlerweile offiziell.
Größte Städte: Amsterdam (750.000), Rotterdam (581.000), Den Haag (476.000), Utrecht, Eindhoven, Tilburg, Almere, Groningen, Breda, Nijmegen.

Die Niederländer leiten ihren Namen aus der geografischen Situation ihres flachen, ebenen und „niedrigen“ Landes ab. In Deutschland wie in vielen anderen Ländern werden sie im Alltag meist als Holländer bezeichnet. Die englische Bezeichnung für die Holländer ist „dutch“, was eine gewisse Verwandtschaft zu den Deutschen zeigt.

Sowohl Deutsch als auch Niederländisch sind westgermanische Sprachen und miteinander eng verwandt. Dies merkt man an vielen Vokabeln aber auch an der Grammatik. Deutsche und Niederländer können sich sprachlich recht gut verstehen, insbesondere wenn Deutsche aus dem Westen und Norden des Landes ihren Dialekt sprechen. Ebenfalls niederländischsprachig sind die Flamen in Belgien.

Die Niederländer waren schon früh, auch aufgrund der wenigen Rohstoffe, auf Handel angewiesen. Dies führte zu einem regen Außenhandel und ist auch eine Erklärung für die große Geschichte dieses recht kleinen Landes als Entdeckernation. Niederländische Seefahrer wie Abel Tasman (nach ihm wurde u.a. die australische Insel Tasmanien benannt) entdeckten weite Teile der Erde und so hatte das Land Kolonien wie die Niederländischen-Antillen, Niederländisch-Guyana (Surinam) und Niederländisch Indien (Indonesien). Sogar der „Big Apple“ hieß früher Nieuw Amsterdam und kam erst 1664 unter britische Kontrolle und wurde dann erst zu New York.

Jakarta, die heutige Hauptstadt von Indonesien hieß früher Batavia, benannt nach dem alten lateinischen Namen für die Niederlande (namensgebend war der germanische Stamm der Bataver). Australien wurde erstmals durch Willem Jansz im Jahre 1606 entdeckt und war lange bekannt als Neuholland.

 

Niederländer weltweit

Bis heute ist in Surinam und auch auf den karibischen Inseln wie Aruba und Curacao Niederländisch Amtssprache. Die Insel Bonaire ist sogar noch als Besondere Gemeinde ein Teil der Niederlande und somit der Rest dieses kleinen Weltreichs. Die Kolonien gingen in der Folgezeit des Zweiten Weltkriegs in die Unabhängigkeit über. Die Niederlande und ihre Menschen selbst sind schon seit Jahrhunderten für ihre ausgesprochene Toleranz bekannt.

Das Land war immer weltoffen und war auch oft Zufluchtsort verschiedener international Verfolgter. Dies trifft auch bis heute zu und Holland ist hierauf besonders stolz. In vielen Dingen sind die Niederlande liberaler als die meisten anderen Staaten der Welt.

 

Die Niederlande heute

Die Niederlande waren aber nicht nur Zuwanderungsland, sondern auch Auswanderungsland. Wie viele Deutsche sind auch die Niederländer in die typischen Auswanderungsländer wie USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Natürlich auch in die ehemaligen Kolonien und nach Südafrika, wo bis heute mit Afrikaans eine dem Niederländischen verwandte Sprache gesprochen wird.

Mit 16,7 Mio. Holländern ist das Land sehr dicht besiedelt, wobei es regional und auch innerhalb der Provinzen große Unterschiede gibt. Drente und Zeeland sind z.B. dünner besiedelt als Nord- und Südholland. Ein großer Teil der Bevölkerung ist heute konfessionslos, die übrigen sind katholisch, protestantisch oder Anhänger einer anderen Relgion (Moslems, Hindus, Buddhisten, Juden).

Einige Niederländer haben Wurzeln in den ehemaligen Kolonien, andere sind Nachkommen anderer Nachbarstaaten wie Deutsche, Belgier und Franzosen. Auch Einwanderer aus Italien, der Türkei sowie Asien und Nordafrika kamen in den letzten Jahrzehnten nach Holland.

 

Berühmte Niederländer

Es gibt etliche berühmte Niederländer der Vergangenheit und Gegenwart. Wer kennt nicht die vielen niederländischen Sportler, meist Fußballspieler wie Roy Makaay, Frank Verlaat, Rafael van der Vaart oder Arjen Robben die alle einmal in der Bundesliga spielten.

Trainer wie Huub Stevens haben ebenfalls einen Namen in Deutschland, genauso wie der singende Heintje, der Showmaster Rudi Carrell (Rudi Carrell Show, Die verflixte Sieben, Tante Trude aus Buxtehude) oder TV-Damen wie Linda de Mol (Traumhochzeit), Marijke Amado (WWF-Club, Mini Playback Show) oder Sylvie van der Vaart (Jury: Das Supertalent).

Bekannt sind natürlich aus der Kunst Namen wie Rembrandt, van Gogh, Vermeer oder van Goyen. Weitere Wissenschaftler und Philosophen aus Holland waren Hugo Grotius, Baruch de Spinoza, Simon Stevin und Christiaan Huygens. Königin Beatrix I. hat auch in Deutschland einen hohen Bekanntheitsgrad, besonders nachdem sie den mittlerweile verstorbenen Prinz Claus von Amsberg 1966 heiratete.

 

Klima und Wetter

Das Klima und das tägliche Wetter in Holland ist im Vergleich zu Nordrhein-Westfalen und dem deutschen Binnenland eher mild und vom Atlantik geprägt. Der Wind kommt meist aus südwestlicher Richtung und ist dadurch neben dem Golfstrom ein wichtiger Faktor für das angenehme Klima der Niederlande. Milde Winter und kühle Sommer charakterisieren das Klima in Holland, Richtung deutscher Grenze wird es etwas kontinentaler.

Insbesondere am Meer ist Holland, aber auch die anderen Provinzen natürlich von wechselhaftem Wetter geprägt. Bei Tagesausflügen sollte man daher immer auch Regenkleidung und -zubehör dabei haben. Auch wenn der Regen einen einmal schnell überraschen kann, so ist er meistens auch schnell wieder weg.

Selten hat man in seinem Urlaub nur Sonne, aber auch in der Regel keine langen Regentage. Selbst wenn also morgens einmal dunkle Wolken den kompletten Himmel verdecken, stehen die Chancen gut, dass der Nachmittag wieder sonnig wird. Spätestens dann kann man also wieder eine Fahrradtour entlang der Deichstraßen und Felder machen.

 

Zeeland mit den meisten Sonnenstunden

Falls es doch einmal etwas mehr und länger regnet gibt es genügend Museen, Kunstgalerien und Indoor-Sehenswürdigkeiten die immer für Spaß sorgen – sowohl für jung als für alt. Auch die großen Schwimmbäder sind immer in Reichweite. Von Nord- und Südholland ist man im übrigen immer schnell in der Randstad und kann Tagestouren in die Metropolen (Amsterdam, Den Haag) der Niederlande machen.

Aber auch die kleineren Städte z.B. in Zeeland wie Vlissingen, Middelburg oder Zierikzee haben viel Kultur und Geschichte zu bieten. Insbesondere die Geschichte der Niederlande als Seefahrer und Entdeckernation wird stolz dokumentiert und ist hochinteressant.

Die meisten Sonnenstunden hat im übrigen die Provinz Zeeland. Diese profitiert auch stark vom Golfstrom und hier kommt schon fast mediterranes Flair auf. Die Grenze zu Belgien und auch nach Frankreich ist nicht wirklich weit und das merkt man auch schon in der entspannten Lebensart dieser Provinz.

 

Politik und Verwaltung

Staatsform: Parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt: König Willem-Alexander
Regierungschef: Ministerpräsident
Parlament: Staten-Generaal mit zwei Kammern
Hauptstadt: Amsterdam (Regierungssitz Den Haag)
Verwaltungsgliederung: 12 Provinzen (Drente, Flevoland, Fryslan (Friesland), Gelderland, Groningen, Limburg, Nordbrabant, Nordholland, Overijssel, Südholland, Utrecht, Zeeland). Die Provinzen haben ein eigenes Parlament (Provinciale Staten) und ebenso wie die ihnen unterstellten Gemeinden eigene Zuständigkeiten.
Besonderheit: Die Niederlande sind seit 2010 einer von vier autonomen Ländern innerhalb des Königreichs der Niederlande. Die anderen Länder sind Aruba, Curacao und Sint Maarten. Die Inseln Bonaire, Saba und Sint Eustatius sind dagegen besondere Gemeinden (BES-Inseln).
Unabhängig seit: 1648 (Westfälischer Frieden), aber bereits am 2. Juli 1581 proklamiert
Nationalfeiertag: Königinnentag (Koninginnedag) am 30. April mit vielen Paraden, Festen und Flohmärkten. Viele Holländer kleiden sich dann in Orange (Oranje), der Farbe des Königshauses von Oranien.
Nationalhymne: Het Wilhelmus
Militär: seit 1996 Berufsarmee (ca. 53.000 Soldaten, davon etwa die Hälfte Heer sowie 1/4 Marine und Luftwaffe). Hinzu kommen ca. 7.000 Mitarbeiter der Nationalpolizei (Koninklijke Marechaussee), die ebenfalls dem Verteidigungsministerium untersteht und verantwortlich für Grenz-, Flughafen- und Personenschutz der Königsfamilie ist.
Internationale Mitgliedschaften und Zusammenarbeit: u.a. UNO, NATO, EU, Europarat, BENELUX, WTO, IWF, OECD, OSZE.
Kfz-Kennzeichen: NL
Internet-TLD: .nl, .aw (Aruba), .cw (Curacao), .sx (Sint Maarten)

 

Wirtschaft

Währung: Euro € = 100 Cent, US-Dollar = 100 Cent (BES-Inseln)
Frühere Währung: Holländischer Gulden = 100 Cent (hfl)
BIP (PPP): ca. 700 Mrd. $
BIP/ Kopf: ca. 42.000 $
Arbeitnehmerverteilung: hoher Anteil im Bereich Dienstleistungen, daneben Industrie und wenige in der Landwirtschaft
Arbeitslosenquote: traditionell eher niedrig, allerdings viele Teilzeitkräfte
Handelspartner: wichtigste Handelspartner sind insbesondere Deutschland, andere EU-Staaten und die USA
Besonderheiten: relativ liberale Wirtschaft mit umfassenden Sozialstaat und Sozialleistungen
Bodenschätze: Erdgas (Groningen, Nordsee), Erdöl, Salzlager und Torf
Landwirtschaft: moderne Landwirtschaft mit hohem Technisierungsgrad (ca. 70.000 ha Gewächshäuser). Sehr ertragreich im Bereich Getreide, Obst, Gemüse, Blumen. Auch Viehaltung und Milchproduktion (Grundlage für Käseexport) werden betreiben. Nach den USA und Frankreich ist das Land der drittgrößte Exporteur landwirtschaftlicher Produkte und ca. 55% der Staatsfläche wird landwirtschaftlich genutzt.
Wichtige Wirtschaftszweige: Transport und Logistik, Finanzen, Häfen (Rotterdam, Amsterdam), Flughäfen (Schiphol Amsterdam), Tourismus, Lebensmittel, Chemie, Elektrogeräte, Maschinen und Metalle.

 

Medien in Holland

Die Medienlandschaft in den Niederlanden ist vielfältig und die Holländer sind eifrige Zeitungsleser. Die Auflagen erreichen in dem kleinen Land im Vergleich zu anderen EU-Staaten hohe Auflagen.

 

Zeitungen

Das älteste Zeitungsexemplar des Landes stammt aus dem Jahre 1618, die zeitälteste Zeitung der Welt ist das Haarlems Dagblad (früher Weeckelycke Courante van Europa) und stammt aus dem Jahre 1656.

1830 kam mit dem Algemeen Handelsblad die erste Tageszeitung des Landes heraus. Die höchste auflage aller Tageszeitungen der Niederlande hat De Telegraaf aus Amsterdam, gefolgt von der Gratiszeitung Metro (liegt meist in öffentlichen Verkehrsmitteln aus) und dem AD (früher Algemeen Dagblad) aus Rotterdam. Ebenfalls aus dieser Metropole stammt das gern gelesene NRC Handelsblad. Beliebt ist auch de Volkskrant, das Blatt gilt als linksliberal. Ein kostenloser Ableger hiervon ist die Wochenzeitung Volkskrant Banen.

In Amsterdam ist Het Parool sehr verbreitet und wird immer noch überregional gelesen, sie entstand 1941 im Untergrund. Dazu kommen in den gesamten Niederlanden etliche Regionalzeitungen wie z.B. De Gelderlander, Dagblad De Limburger oder Friesch Dagblad. Eine staatliche Zeitung, die für Bekanntmachungen genutzt wird, ist Staatscourant allerdings erscheint diese im Gegensatz zu früher nur noch wöchentlich, ansonsten online. Mitherausgeber ist hier das niederländische Innenministerium.

Dazu erscheinen auch politische Wochenzeitschrift wie etas De Groene Amsterdammer (links-liberal) und Elsevier (liberal-konservativ). Letztere hat einen großen Bereich für Wirtschaft und Geldanlage.

 

Fernsehen und Radio

Auch in Holland wird unterschieden zwischen öffentlich-rechtlichen Sender und Privatsendern. Im öffentlich-rechtlichen Bereich senden Nederland 1, Nederland 2 und Nederland 3. Charakterisiert werden die drei durch verschiedene Zielsetzungen. Nederland 1 sieht sich als allgemeiner Sender im Bereich Unterhaltung, Information und Sport. Parlamentsitzungen und andere Ereignisse werden ebenfalls hier übertragen.

Nederland 2 sieht sich selbst als vertiefender Sender und Nederland 3 richtet sich vor allem an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Alle werden von der Nederlandse Publieke Omroep (NPO) unterhalten, genauso wie der Auslandssender BVN -het Beste van Vlaanderen en Nederland-, wobei letzterer gemeinsam mit dem flämischen Fernsehen VRT betrieben wird.

Von den Privatsendern ist RTL 4 der erfolgreichste, daneben gibt es ebenfalls von der RTL-Gruppe RTL 5, RTL 6, RTL 7 und RTL 8. Hier laufen unterscheidliche Serien, Shows, Filme, Nachrichten und Informationssendungen. Vornehmliche an jüngere Zuschauer richtet sich der Sender Veronica, hier gibt es viele US-Serien zu sehen. Generell werden viele US-Produktionen im holländischen TV gesendet, typisch dabei ist das diese in der Originalsprache also Englisch gesendet werden und nur niederländische Untertitel beigefügt sind.

Dies ist sicherlich auch ein Grund für die guten Englischkenntnisse der Niederländer. Ausnahmen bestätigen allerdings besonders bei Kinderserien diese Regel. Hier wird dann doch aus guten Gründen synchronisiert.

Wer in Westdeutschland Radio hört, stößt immer wieder auf niederländische Sender. Bekannte Radiosender in öffentlicher Hand der NPO sind Radio 1, Radio 2, 3 FM und Radio 4. Auch hier gibt es wieder einen eigenen Sender für Auslandsniederländer, namens Wereldomroep. Natürlich gibt es auch in diesem Bereich zahlreiche Privatsender wie RTL oder Veronica Nieuwsradio.

Infoquellen auf Deutsch: Wer Probleme mit Niederländisch hat, kann auf den Seiten der Euregio oder aber der Deutsch-Niederländischen Handelskammer Neuigkeiten aus Holland auch auf Deutsch lesen.

 

Nationalhymne „Het Wilhelmus“

Die Nationalhymne der Niederlande heißt „Het Wilhelmus„. Das Lied ist zwar erst seit dem 10. Mai 1932 offiziell, gilt aber als wohl älteste nationale Hymne der Welt, da sie bereits seit Jahrhunderten von den Holländern für Holland gesungen wird. Vorher war nach einer Ausschreibung 1815 das Lied „Wien Neêrlands Bloed“ zur Nationalhymne erklärt worden, jedoch blieb „Het Wilhelmus“ für viele immer populärer.

Der Text entstand bereits Ende des 16. Jahrhunderts zu Ehren von Wilhelm I. von Oranien-Nassau in der Zeit des Achtzigjährigen Krieges (Aufstand gegen die Spanier). Dieser fand 1568-1648 statt und wird auch der Spanisch-Niederländische Krieg genannt.

 

Eine der ältesten Hymnen der Welt

In diesem erkämpfte sich die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande die Unabhängigkeit von der spanischen Krone. Das Lied ist nicht nur sehr alt, sondern der Text auch sehr lang und hat 15. Strophen.

Viele Menschen halten die Hymne für eine der schönsten der Welt. Wenn das Fussballstadion dann noch dazu fast komplett im Oranje der Fans aus Holland leuchtet und diese laut das feierliche Leid mitsingen, kann man dies auch sicherlich nachvollziehen.

Bei offiziellen Anlässen wird nur die erste Strophe gesungen, manchmal dazu auch die sechste. Der Text war im original in altem Deutsch verfasst und wurde dann ins Niederländische übertragen.

 

Sport in Holland

In den Niederlanden gibt es sehr viele aktive Sportler und die Holländer sind in vielen Sportarten international erfolgreich. In Deutschland und weltweit ist natürlich die Niederländische Fußballnationalmannschaft (Nederlands Voetbalelftal oder kurz Oranje) das bekanntesten Aushängeschild des Landes. Das Team Oranje spielt seit 1907 in der orangefarbenen Kluft und ist bereits dreimal Vize-Weltmeister geworden (1974, 1978 und 2010).

Als größter Erfolg wird der Europameistertitel aus dem Jahre 1988 in Deutschland angesehen. Für die Größe des Landes kann man die Holländer sicherlich als das erfolgreichste Fußballvolk der Erde ansehen, denn nur wenige kleine Länder schaffen es auf diesem Niveau Fußball zu spielen. Das erfreut die orangefarbenen Fans mit besonderer Freude und auch ein Spiel gegen den großen Nachbarn Deutschland ist immer etwas besonderes.

 

Fußball – Hup Holland Hup

Als erfolgreiche Mannschaften haben Deutschland und die Niederlande oft gegeneinander gespielt. Manchmal war gerade bei wichtigen Turnieren und in K.O.-Runden dann eine sehr angespannte Stimmung (Höhepunkt war sicherlich die WM 1990 in Italien, als im Achtelfinale Deutschland die Niederlande 2:1 besiegte und im aufgeheizten Stadion von Mailand die Stimmung kochte).

Glücklicherweise hat sich diese Anspannung aber in den letzten zehn Jahren deutlich gelegt und es gibt viele Spieler- und Fanfreundschaften zwischen beiden Teams. Beide Länder sollten stolz auf ihre erfolgreiche Fußballvergangenheit sein und die Qualität des anderen anerkennen, egal ob Oranje Boven ist oder Deutschland gewinnt. Die orangefarbenen Fans machen jedenfalls immer gute Stimmung, oft auch mit Trompeten und skurillen Verkleidungen (meist mit Klischees wie Käse und Holzschuhen Klompen) und sind eine farblichen Abwechslung bei jeder WM oder EM!

Auch die Frauen-Fußballnationalmannschaft vertritt Oranje gut und kam 2009 bei der EM in Finnland bis ins Halbfinale. Dort scheiterten sie erst nach der Verlängerung an den Engländerinnen.

 

Andere Sportarten in Oranje

Aber auch in vielen anderen Sportarten ist Holland erfolgreich, dies sieht man auch bei den Olympischen Spielen. Eine der erfolgreichsten Sportarten ist allerdings die Wintersportart Eisschnellauf, wo einige Sportler regelmäßig auf sich aufmerksam machen. Egal ob bei den Olympischen Winterspielen oder Welt- und Europameisterschaften mit Niederländern ist in diesem Sport immer zu rechnen. Bekannte Sportler sind Sven Kramer und Ireen Wüst – nur um zwei Namen zu nennen.

Auch andere Sportarten im Bereich Mannschaftssport sind in Holland beliebt, z.B. Hockey, Basketball, Handball, (Beach-)Volleyball, Eishockey, Baseball, Rugby und Football. Ebenfalls verbreitet sind Radsport, Kanufahren, Segeln, Tennis, Badminton, Squash, Bowling und vieles mehr. Im Urlaub hat man daher ebenfalls fast überall die Möglichkeit diese Sportarten auszuüben.

So kann man auf gut ausgebauten Radwegen lange und ausgedehnte Radtouren machen oder auf den Flüßen Kanufahrten unternehmen. Auch ein Fußball-, Tennis- oder Badmintonplatz ist immer in der Nähe. Und wer Skifahren will findet sogar Skihallen, außerdem kann man auch in den in zahlreichen Eishallen Schlittschuhe ausleihen und loslegen. Die vielen Segelschulen bieten auch Segelkurse an, so dass man in den Niederlanden auch diesen Sport erlernen kann – Meer und Wasser gibt es schließlich genug!

 

Nationalparks

Es gibt in den Niederlanden mittlerweile zwanzig Nationalparks, die im ganzen Land die heimische Flora und Fauna unter Schutz stellen. Als dicht besiedeltes und hochtechnisiertes Land ist Holland ganz besonders darauf angewiesen, dass der Natur auch Schutzräume bereitgestellt werden.

Man darf bei den Niederlanden nicht vergessen, dass die dortigen Flächen intensiv landwirtschaftlich genutzt werden. Verschiedene Heidelandschaften waren in früheren Zeiten Waldgebiete mit ausgedehnten Laubflächen. Es gab landesweit große Aufforsttungen mit Kiefern. Besonders in den letzten Jahrzehnten gab es zahlreiche Neugründungen von Nationalparks, die die Urspüngliche Vegetation in Holland schützen sollen.

Die Nationalparks heißen (in Klammern das Gründungsjahr):

Veluwezoom (1930) und De Hoge Veluwe (1935) in Gelderland, Schiermonnikoog (1989) und Drents-Friese Wold (2000) in Friesland (und Drente), Dwingelderveld (1991) und Drentsche Aa (2002) in Drente, De Weerribben-Wieden (1992) und Sallandse Heuvelrug (2004) in Overijssel, De groote Peel (1993), De Biesbosch (1994), De Zoom – Kalmthoutse Heide (2001) und Loonse en Drunense Duinen (2002) in Nordbrabant, Zuid-Kennemerland/ Kennemerduinen (1995) und Duinen van Texel (2002) in Nordholland, De Meinweg (1995) und De Maasduinen (1996) in Limburg, Oosterschelde (2002) in Zeeland, Lauwersmeer (2002) in Groningen (und Friesland) und Utrechtse Heuvelrug (2003) in Utrecht.

 

Ausgedehnte Wälder, Heidelandschaften, Moore und Küstenzonen

Ausgedehnte Wälder gibt es noch in den Provinzen Gelderland, Utrecht und Drente. Man findet typische Mitteleuropäische Holzarten wie Eichen, Buchen und Nadelwald. Hier findet man auch Waldbewohner wie Rehe, Hirsche, Füchse, Eichhörnchen und Hasen. Farne, Pilze, Mose, zahlreiche Kräuter und Blumen kann man hier ebenfalls finden. Vereinzelt gibt es auch noch große und relativ unberührte Heidelandschaften und Moore mit typischer Vegetation.

Große Tulpen- und Narzissenfelder findet man im Frühling in den Niederlanden. An den Küsten findet man Salzwasserpflanzen und Dünengewächse wie Strandhafer.

An den Küsten aber auch in den Binnenseen findet man Fische und andere Wassertiere (wie Otter). Am Meer auch Seevögel wie Seeschwalben und Möwen sowie andere Wattbewohner. An der Nordseefindet man auch Seehundkolonien. Je weiter man auf das Meer fährt, desto interessanter werden die Meeresbewohner.

Mehr über die Nationalparks der Niederlande auch unter: www.nationaalpark.nl

 

Niederländische Sprache

Die Amtssprache in den Niederlanden ist Niederländisch. In der Provinz Fryslan ist dies daneben auch Friesisch, als Westfriesische Variante (als Abgrenzung zu Ostfriesisch (Saterfriesisch) und Nordfriesisch (Nordfriesland, Helgoland, Schleswig-Holstein). Die Niederländische Sprache (Nederlandse taal) ist eng verwandt mit dem Deutschen und zählt wie dieses als indogermanische Sprache zu der Gruppe der westgermanischen Sprachen. Weltweit wird die Sprache von ca. 26 Millionen Sprechern als Muttersprache verwendet.

Da sich die Niederländer immer freuen, wenn man auch als Urlauber einige Floskeln ihrer Spreche beherrscht hier das Wichtigste für den ersten Kontakt im Alltag:

 

Basiswortschatz Nederlands

Hallo = Hallo, Hoi

Auf Wiedersehen = Tot ziens

Guten Morgen = Goedemorgen

Guten Mittag = Goedemiddag

Guten Abend = Goedenavond

Gute Nacht = Goedenacht

Danke = Dank u wel

Bitte = Alstublieft

Ja = Ja

Nein = Nee

Ich bin/ heiße = Ik ben/heet

Ich bin aus… = Ik kom uit…

den Niederlanden = Nederland

Deutschland = Duitsland

Österreich = Oostenrijk

Schweiz = Zwitserland

Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = Spreekt u Duits/Engels?

Ich habe Sie nicht verstanden = Ik heb u niet verstaan

Wie geht es? = Hoe gaat het?

Gut = Goed

Sehr gut = Heel goed

 

Weltweite Verbreitung des Niederländischen

Amtssprache ist es neben Holland auch in den ehemaligen Kolonien der Niederlande wie Aruba, Curacao, Sint Maarten und Surinam. Außerdem in Flandern (Belgien), wobei dort im Alltag eine eigene Variante (Flämisch) vorherrschend ist. Ebenfalls wird es von kleinen Gruppen in Französisch-Flandern und am nördlichen Niederrhein sowie in Indonesien (ehemalig Niederländisch-Indien) verwendet.

In Südafrika wird Afrikaans (früher Kapholländisch) gesprochen, eine aus dem Niederländischen entstanden Sprache mit afrikanischen, malaiischen aber auch deutschen Einflüßen. Die Sprache der Buren ist bis heute eine der Amtssprachen von Südafrika, außerdem eine der anerkannten Minderheitensprachen in Namibia.

Bei der Entwicklung der Sprache spielten insbesondere die Provinzen Holland und Brabant, sowie die Stadt Antwerpen eine besondere Rolle. Relativ jung ist der Begriff Nederlands, denn bis ins 19. Jahrhundert sprach man von Nederduits. Lehnwörter stammen meist aus dem Französischen, Deutschen und Englischen.

 

Dialekte und regionale Eigenheiten

Auch im Niederländischen gibt es Dialekte wie Brabantisch, Flämisch, Holländisch und Seeländisch. Auch in Limburg und den Grenzgebieten zu Deutschland gibt es eigene Dialekte, die zum Teil in deutsche Dialekte übergehen. Dialektsprechende Westdeutsche haben daher meist wenig Probleme sich mit Niederländern zu unterhalten.

Daneben lernen die Niederländer in der Schule meist Englisch und auch Deutsch, mittlerweile lerne auch Schüler in NRW und Niedersachsen auch Niederländisch.

Es gibt als Organisation auch die Nederlandse Taalunie, die sich international mit der Sprache und Literatur beschäftigt. Diese kümmert sich auch um die Rechtschreibung und das offizielle Wörterbuch der Sprache, außerdem Verleiht sie den internationalen Literaturpreis der niederländischen Literatur (Prijs der Nederlandsen Letteren).

 

Feiertage und Traditionen

Die Feiertage in den Niederlanden sind sehr ähnlich zu denen in Deutschland, auch die Art diese zu feiern. Die Feiertage werden „nationale feestdagen“ genannt und hiervon gelten zehn als offiziell und landesweit. Das Jahr beginnt mit dem Neujahrstag (Nieuwjaar) am 1. Januar. Silvester (Oudjaar, Oud en Nieuw) ist in Holland, trotz der vielen Feuerwerke und ausgiebigen Feiern kein offizieller Feiertag.

Etwas ganz besonders dagegen ist für die Niederländer der Koninginnedag bzw. Koningsdag, der eine Art Nationalfeiertag des Landes ist. Er wurde unter Königin Beatrix immer am 30. April begangen, falls er auf einen Sonntag fiel wurde er einen Tag vorverlegt.

 

Koninginnedag / Koningsdag in Oranje

Das Datum ging zurück auf den Geburtstag von Königin Juliana (1909 – 2004) und wurde mit ihrer Regentschaft 1949 eingeführt. Bereits seit 1889 hat dieser Tag Tradition. Früher am 31. August, dem Geburtstag von Königin Wilhelmina.

Seit 2014 wird der Tag nun als Koningsdag gefeiert, zu Ehren des Königs Willem-Alexander. Dieser hat am 27. April Geburtstag und so feiert man seit 2014 drei Tage früher. Natürlich weiterhin ausgelassen und ganz in Oranje.

Jedes Jahr besucht am Koningsdag die königliche Familie zwei Gemeinden innerhalb einer Provinz. So erhält jede Provinz regelmäßig diese Ehre. Aber auch im gesamten Land wird gefeiert mit vielen Flaggen, Volks- und Straßenfesten, dem bekannten Oranje-Bitter (Likör), Konzerten und Flohmärkten.

Insbesondere die Farbe Oranje dominiert dann die Straßen im Land, insbesondere um hiermit das niederländische Königshauses zu ehren. Zwei landestypische Tage, aber keine Feiertage sind der 4. und 5. Mai. Am 4. Mai gedenkt man der Toten der Kriege (Totengedenken bzw. Dodenherdenking) und am 5. Mai wird der Befreiung (Bevrijdingsdag) gedacht.

 

Sinterklaas und andere Feiertage

Der Nikolaustag (Sinterklaas) ist zwar vielbeachtet, aber kein Feiertag. In den Niederlanden wird der Tag am 5. Dezember begangen, in Belgien am 6. Dezember. Gefeiert wird der Tag für die Kinder auch in den ehemaligen Kolonien des Landes. Sinterklaas trägt eine Bischofskleidung und wird begleitet vom Zwarte Piet, der ihm beim Austeilen der Geschenke hilft.

Am Pakjesavond bringt er den Kindern Geschenke und reitet mit einem Schimmel der Überlieferung nach über die Dächer. Weihnachten dagegen kommt der Kerstman, der auch den Erwachsenen Geschenke bringt. Was viele nicht wissen: Sinterklaas ist die Vörgänger vom amerikanischen Santa Claus, der in der damals niederländischen Kolonie Nieuw-Amersterdam später anglikanisiert wurde.

Sinterklaas ist auch in den Medien der Niederlande und Belgiens sehr populär, neben vielen Filmen und Eigenproduktionen um den Nikolaus, wird auch jedes Jahr die Ankunft per Dampfschiff im Land drei Wochen vor Beginn des Festes übertragen.

Ansonsten gelten auch in Holland die weiteren traditionellen christlichen Feste als Feiertage wie Ostern (Pasen), Christi Himmelfahrt (Hemelvaartsdag), Pfingsten (Pinksteren) und Weihnachten (Kerstmis). Dies ist in der christlichen Tradition des Landes begründet, wenn auch heute nur noch eine Minderheit Mitglied in einer christlichen Kirche ist.

Allerheiligen und Karfreitag sind keine Feiertage mehr. Insbesondere viele Deutsche reisen am Goede Vrijdag nach Holland zum einkaufen.