Curacao

Curacao ist mit ca. 444 qkm die größte der ABC-Inseln und seit Auflösung der Niederländischen-Antillen ein gleichberechtigter, autonomer Teil des Königreichs der Niederlande. Geografisch gehört die Insel schon zu Südamerika, kulturell eher zur Karibik und Europa.

curacao flagge
Flagge von Curacao

Mit über 150.000 Einwohner ist die flache Tropeninsel relativ dicht besiedelt. Dies hat sie wie so vieles mit den Niederlanden gemeinsam. Der Sint-Christoffelberg ist mit 375 m Höhe der höchste Punkte von Curacao. Mal gerade 60 km Luftlinie sind es von hier aus bis nach Südamerika und so verwundert es nicht, dass neben den offiziellen Amtssprachen Papiamentu und Niederländisch, auch Spanisch verbreitet ist.

Die offizielle Währung von Curacao ist der Karibische Gulden, der an den US$ gekoppelt ist. Die wirtschaftlichen Verbindungen nach Südamerika sind ebenfalls eng, insbesondere zu Venezuela. Das Erdöl und die auf Curacao betriebene Raffinerie hat der Insel genauso wie in letzter Zeit der Tourismus Wohlstand beschert. Die meisten Urlauber kommen aus den Niederlanden, gefolgt von Reisenden aus Venezuela und den USA. Aber auch anderen europäische Länder sind wichtige Reisemärkte wie etwa Deutschland und Schweden.

 

Blue Curacao – blau wie das Meer

Der Likör und Cocktail Blue Curacao hat die Insel weltweit bekannt gemacht, wobei er auf der Insel auch in ganz anderen Farben erhältlich ist. Bei einem Besuch der Likörfabrik sollte man sich auch einmal die anderen Varianten vorstellen lassen. Es gibt interessante Mischungen mit Rum, Schokolade und Kaffee. Wer schon einmal einen Blue Curacao gesehen und getrunken hat, wird sich nicht wundern, dass das karibische Wasser vor der Insel tatsächlich diese phantastische Farbe besitzt. Dem perfekten Karibikfeeling steht dann nichts mehr im Wege.

Die perlweißen Sandstrände geben einen hervorragenden Kontrast und lassen den Urlauber in der Tat im Paradies wähnen. In Kombination mit dem tropischem Klima und der tropischen Unterwasserwelt mit Korallen, Anemonen, Tintenfischen und Meeresschildkröten ist es kein Wunder, dass Curacao ein Top-Reiseziel für Tauchurlauber ist.

Hervorragenden Hotels und Ferienanlagen locken Jahr für Jahr tausende von Tauchern, aber auch andere Feriengäste an. Ein individuelle Ferienhaus oder eine Ferienwohnung ist ebenfalls bereits von Deutschland aus buchbar. Das karibische Lebensgefühl, die rhythmische Musik und die vielen Feste der Insel machen das Leben hier nie langweilig. Der Lebensstandard ist durch die Verbindungen mit den Niederlanden, aber auch durch die touristischen Möglichkeit hoch. Die Kriminalitätsrate relativ niedrig und so wundert es nicht, dass neben vielen Urlaubsgäste auch zahlreiche Auswanderer hier ihre neue Heimat gefunden haben. Insbesondere natürlich Niederländer, aber auch andere Europäer und US-Amerikaner.

 

Holländische Architektur und Taucherlebnisse

Die Hauptstadt Willemstad ist geprägt von niederländischer Kolonialarchitektur und so fühlt man sich eher wie in Holland – nur mit karibischer Sonne und etwas anderem Meeresfarben. Verschiedene Ortsteile von Willemstad stehen aufgrund ihrer Schönheit und kultur-historischen Bedeutung unter dem Schutz der UNESCO. Das Regierungsviertel befindet sich im Stadtteil Punda, wo auch das Fort Amsterdam liegt. Abwechslungsreich gestaltet sich die Hauptstadt und am 30. April wird auch hier wie in den gesamten Niederlanden der Koninginnedag gefeiert, wobei man sich dann natürlich in Orange kleidet. Dann ist überall etwas los genauso wie am 2. Juli, dem Flaggentag.

Curacao hat mittlerweile eine eigene Fußballnationalmannschaft, die ihre Heimspiele im Egilio Hato Stadion austrägt. Im Kura Hulanda Museum erfährt man mehr über das traurige Thema der Sklaverei in Westindien. Kunstfreunde werden von den Galerien in Willemstad begeistert sein.

Die vielen Strände der Insel laden ein zu einem BBQ, Tauchen, Schnorcheln oder einfach nur Entspannen unter Palmen. Bekannte Strände sind die Jan Thiel Beach (für Familien geeignet), die Bon Bini Beach (Cas Abou) oder die Playa Kenepa. 13 km vor der Küste befindet sich Klein Curacao, das man als Tagesausflug besuchen kann – ideal zum tauchen mit einem schönem Strand.

Taucher finden auf Curacao ideale Bedingungen und es gibt neben Schiffswracks auch Autofriedhöfe und Muschelbänke, die nicht alltägliche Erlebnisse bereithalten. Man kann die Insel auch mit dem Pferde entdecken, die Strauße in der Straußenfarm füttern, das Seeaquarium anschauen oder die Delphin Akademie besuchen und den Tieren ganz nah kommen. Orchideen, Palmen und einheimische Tiere kann man bei der Yellow Jeep Safari durch den Curacao Christoffel Nationalpark besichtigen. Übrigens ist die Insel auch bekannt für ihre vielen Vogelarten, genau das richtige für Hobby-Ornithologen.

Curacao hat also sowohl unterhalb, als auch oberhalb des Meeresspiegels einiges zu bieten!