Bulgarien – zwischen Balkan und Schwarzem Meer

Das Reiseland Bulgarien liegt im Südosten der Balkanhalbinsel. Es grenzt im Süden an Griechenland und die Türkei, im Norden an Rumänien und im Westen an Serbien und Mazedonien. Im Osten hat es eine bezaubernde Küste am Schwarzen Meer mit langen Sandstränden und glasklarem Wasser. Ein Urlaub in Bulgarien ist heute so selbstverständlich, wie in Spanien oder Kroatien. Früher zu Zeiten des Ostblocks waren bereits DDR-Bürger gerne in Bulgarien. Heute ist Bulgarien Mitglied der EU und der Nato und damit voll integriert in Europa.

bulgarische flagge
Flagge von Bulgarien

Ein Großteil der Landschaft Bulgariens wird geprägt durch Tiefebenen und die Hauptströme Donau und Mariza. Aber auch mächtige Gebirge wie das Balkangebirge und die Rhodopen sind charakteristisch für das Bild des Landes. Der höchste Berg Bulgariens und des gesamten Balkans ist der Musala, der im Südwesten des Landes mit 2.925 m Höhe im Rila-Nationalpark beheimatet ist.

Die Natur des Landes wird in drei Nationalparks und zahlreichen Naturparks und Reservaten geschützt. In den dichten Wäldern findet man noch Luchse, Adler, Falken, Bären, Wölfe, Dachse und andere Wildarten.

 

Rosenöl aus dem Tal der Rosen

Das Klima in Bulgarien ist von den regionalen Gegebenheiten charakterisiert. So ist es an der Schwarzmeerküste mediterran mit milden Winter und angenehmen Sommern. Andere Bereiche und die Gebirge sind kontinental geprägt, hier gibt es im Winter reichlich Schnee und auch Wintersportmöglichkeiten. Bekannte Wintersportgebiete sind zum Beispiel Aleko, Bansko und Pamporowo.

Den größten Teil der Bevölkerung machen die Bulgarien aus, eine südslawische Gruppe mit Bulgarisch als Sprache. Dies ist auch die offizielle Amtssprache des Landes. Minderheiten sind Türken, Roma, Russen und Armenier. Vertretene Religionen sind die Bulgarisch-Orthodoxe-Kirche, römische Katholiken, Protestanten und Muslime.

Der wirtschaftliche Schwerpunkt Bulgariens liegt im Süden des Staatsgebiets. Exportiert werden insbesondere Textilien, Nahrungsmittel, Maschinenteile, Energie und Metallprodukte. Die Landwirtschaft ist besonders bekannt für ihre Rosenblüten  aus dem Tal der Rosen aus denen das bekannte Rosenöl gewonnen wird. Außerdem wird orientalischer Tabak erfolgreich angebaut.

Bei den Dienstleistungen hat in den letzten Jahren auch der Tourismus wieder an Bedeutung gewonnen. Die Hotels und Ferienanlagen wurden modernisiert und sind heute meist auf einem westlichen Standard. All-Inclusive gibt es mittlerweile genauso in Bulgarien wie Familienurlaub und Clubanlagen.

Wer seinen Urlaub in Bulgarien verbringt, der sollte die traditionellen Gerichte der bulgarischen Küche unbedingt probieren. Als Balkanküche ist sie verschiedenen Einflüssen ausgesetzt gewesen und trägt sowohl mediterrane, slawische und orientalische Züge. Verschiedene Eintöpfe (Gjuwetsche) sind weit verbreitet, ebenso Lammgerichte, der Schopska-Salat, Kebaptscheta, Würste (Lukanka) und verschiedene Mezzen (Vorspeisen). Eine besondere Spezialität ist auch der Obstbrand Rakija.

 

Sehenswerte Metropolen Sofia und Plovdiv

Die Hauptstadt von Bulgarien ist Sofia, die Stadt ist das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Hier sollte man das Nationale Archäologische Museum besuchen, außerdem die Nationale Kunstgalerie (im alten Zarenpalast), das Akademische Nationaltheater, zahlreiche Theater und die Philharmonie.

Mehr über die Traditionen der Bulgarien erfährt man im Ethnografischen Museum, mehr zur Geschichte vom Altertum bis in die Neuzeit gibt es im Nationalen Historischen Museum. Sehenswert ist die Alexander-Newski-Kathedrale, die Sitz des bulgarisch-orthodoxen Patriarchen ist. Ebenso die Kathedrale Sweta Nedelja, die sich imposant im Zentrum Sofias erhebt. Sofia verfügt über eine Grünanlagen, von denen der große Witoscha-Naturpark einer der größten ist. Sportbegeisterte sollten dagegen das Wassil-Lewski-Nationalstadion besuchen und sich dort vielleicht sogar ein Spiel des ZSKA Sofia anschauen.

Überhaupt ist Bulgarien ein sportlich sehr erfolgreiches Land. Nicht nur im Fußball, sondern auch in Sportarten wie Volleyball, Tennis, Sportgymnastik, Motorsport und Gewichtheben hat sich das Land einen Namen gemacht. Im Schach ist Bulgarien durch Weltmeister wie Wesselin Topalow und Antoaneta Stefanowa international bekannt.

Plovdiv (auch Plowidiw), die zweitgrößte Stadt, liegt in der Thrakischen Ebene an der Mariza am Fuße der Rhodopen. Die Stadt ist kulturell bedeutend und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie etwa das Archäologische Museum (mit dem Goldschatz von Panagjurischte), das Historische Museum, das Bulgarische Luftfahrtmuseum sowie Theater und Oper. Besuchen sollte man hier auch das Römische Stadion und das Antike Theater. Die Altstadt zeigt die typischen, alten bulgarischen Häuser.

 

Urlaub an der Schwarzmeerküste Bulgariens

Bulgarien zählt einige Welterbestätten der UNESCO wie etwa die Kirche von Bojana (in Sofia),die Felskirchen von Iwanowo, die Altstadt von Nessebar, der Nationalpark Pirin und das Kloster Rila.

Hauptanziehungspunkt für Last-Minute-Reisen ist allerdings die bulgarische Schwarzmeerküste. Sehr beliebt ist der Goldstrand (Slatni pjasazi). Der 3,5 km lange Sandstrand ist teilweise 100 m breit und bei Bulgarien wie deutschen Urlaubern sehr beliebt. Die Badesaison ist hier von Mai bis Oktober und das Klima ist hier im Sommer um die 30 °C warm. Hier wird es allerdings nie wirklich heiß, da meist eine angenehme Brise vom Meer weht. Die Wassertemperaturen sind im August um die 25 °C und die Hotels, Restaurants aber auch Diskotheken haben dann allerhand Events zu bieten.

Von hier aus ist man auch schnell in Varna (Warna) und kann die Großstadt und ihre beliebten Sommerfestivals erkunden. Besuchen kann man das Marinemuseum, die Kathedrale oder die Byzantinischen Thermen. Im örtlichen Aquarium kann man die Fauna des Schwarzen Meeres besichtigen. Es lohnt sich auch ein Ausflug zum Höhenkloster Aladscha.

Sehr beliebt ist auch Sonnenstrand (Slanchev bryag) in der Bucht von Nessebar. Von hier aus ist man schnell in Burgas, wo man ebenfalls eine Kathedrale findet, sowie zahlreiche antike Überreste der Develtum. Die Lage am Meer und zu den schönen umliegenden Seen machen die Stadt zu einem beliebten Ausflugsziel für Urlauber.

Weitere attraktive Urlaubsorte in Bulgarien sind unter anderem Primorsko, Achtopol, Nessebar, Pomorie, Sozopol und Sweti Wlas.